Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. April

Weil heute schon wieder auswärts essen angesagt war (und zwar Thai, was ich nicht einmal ansatzweise nachkochen könnte), ich euch aber nicht dauernd um eine Pizza schicken will, habe ich mir eines meiner Lieblingskochbücher geschnappt (Peter Mayr: Die leicht bekömmliche biologische Küche) und meinen Zeigefinger als Zufallsgenerator verwendet. Hier also ein Rezept für, allerdings 4 Portionen,  Hirse-Käsekrapferln.

1 Tasse  Goldhirse waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.  3 dag Butter in ein Reinderl geben und die Hirse darin kurz anschwitzen. Mit ca. 1 1/2 Tassen Gemüsesuppe auffüllen, einmal aufkochen und bei mäßiger Hitze etwa 15 Minuten ausdünsten lassen. Dann von der Hitze nehmen und mit einer Gabel gut auflockern.

Inzwischen 13 dag fein geschnittenes Wurzelgemüse (ich würde einen Bund Suppengrün dafür verwenden) weich dämpfen. Die Hirse mit 1 Esslöffel frischen Kräutern, 13 dag geriebenen Käse, 10 dag Creme fraiche oder Rahm gut mischen und mit Salz und Muskatnuss würzen.

Dann ca. 5 dag schwere Knödel formen und diese fingerbreit flachdrücken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Alufolie zudekcne und bei 200 Grad für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben. Die letzten 5 Minuten ohne Folie backen, sofort servieren.

Dazu passt eine Gemüse- oder Kräutersauce oder ein fescher Salat. Im Notfall können die fertigen Krapferl auch einfrieren und später mit Rahm oder Mozzarella in einer gefetteten Form im Rohr gratiniert werden. 

2.4.10 22:06

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen