Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

20. Feber

Für heute Mittag hat die gestrige Suppe noch gereicht. Dafür erzähl ich euch heute von meinem Lieblingsnachtisch, den ich genauso mit mir alleine verzehre wie mit lieben Gästen.

Morgen wird er der sonntägliche Nachtisch. Also: Grießflammeri.

Ich bringe in meinem beschichteten Reinderl 1/2 l Milch zusammen mit 1/2 Teelöffel geriebener Zitronenschale, 3 dag Zucker, 1 Packerl Vanillezucker und 1 Prise Salz zum Kochen. Dann rühre ich 8 dag Grieß in die steigende Milch, lasse das ganze aufkochen und dann noch bei schwacher Hitze und unter ständigem Rühren weitere 5 Minuten quellen.

Dann ziehe ich das Reinderl von der Herdplatte und rühre einen Eidotter ein. Einen rohen, sollte sich die Frage jemand stellen. Nach ein bisserl überkühlen hebe ich dann noch den Schnee von einem Eiklar unter. Die Masse kommt dann in eine kalt ausgespülte Form (die ihr gut stürzen könnt) und wird für mindestens sechs Stunden kaltgestellt.

Nach dem Stürzen in Portionen schneiden und servieren. Zum Beispiel  mit Erdbeerpüree. Oder Schokosauce. Oder einem guten Kompott. Oder beschwipsten Früchtchen. Oder Vanillesauce. Oder so.

 

Das morgige Rezept  fürs Reisfleisch gibts erst am Nachmittag - da muss ich erst meine Mutter befragen.

 

20.2.10 19:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen