Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. Jänner

Weil ich sommers zuerst auf dem Selbsterntefeld und dann in der Küche gestanden bin wie verrückt, konnte ich also ein Packerl blanchierte Fisolen aus dem Tiefkühler nehmen. Wer das so nicht kann, hat mehrere Möglichkeiten:

  • ein Packerl Gefrierfisolen kaufen
  • um sauteures Geld weitgereiste frische Fisolen kaufen
  • stattdessen Brokkoli verwenden

Jedenfalls ist das Ziel, ein Erdäpfel-Fisolen-Gröstl zu fabrizieren.

Die mit den Gefrierfisolen, welcher Provenienz auch immer, haben kurz Pause.  Alle anderen putzen, zerteilen und blanchieren die frischen Fisolen bzw. den Brokkoli.

So, jetzt wieder alle. Ein paar kleine Erdäpfel (je nach Hunger 15 bis 20 dag, würde ich mal sagen) waschen und im Dämpfeinsatz mit wenig Wasser garen. Ich nehm lieber mehlige, weil das Gröstl dann besser bindet. Wer aber grad nur andere hat, schmeißt diese ins Reindl.

Während die garen, in einer Pfanne Fett (Öl, Butter oder was ihr immer vorrätig habt oder was am ehesten weg muss, zum Beispiel eine vereinsamte Speckschwarte, die ihr dafür super auslassen könnt) erhitzen und zwei Schöpflöffel voll vom Gemüse hineintun und schmurgeln. Salzen und mit den Lieblingsgewürzen versehen. Naja, nicht jedes nehmen. Mir haben liebe Freunde vom letzten Türkei-Trip eine ordentliche Portion osmanische Gewürzmischung mitgebracht - die hatte heute Premiere und war ein Genuss. Nach Möglichkeit kein Wasser zugießen, im Zweifelsfall eher zudecken  und die Hitze reduzieren.

Ein Wort zur Pfanne: seit Wochen lagert mein neuer Wok im Keller, fragt mich nicht warum. Demnächst wird er raufgeholt und dann wird so gut wie alles nur mehr gewokt werden. Derweil allerdings greife ich auf ein beschichtetes Reindl mit Stiel und Deckel zurück und bin sehr zufrieden damit. Weil die Anbrennerei sich in Grenzen hält.

Was vom blanchierten Gemüse übriggeblieben ist, in eine Mischung aus Essig, Wasser, Zucker und Salz in einem Topf geben, bissfest darin kochen und noch knallheiß in ein Twist-Off-Glas füllen. Das Glas auf den Kopf stellen und langsam auskühlen lassen. Das brauchen wir demnächst sicher irgendwann als Salat.

Mittlerweile sollten die Erdäpfel soweit sein. Gach schälen und zu große zerteilen. Die Hälfte vom Schmurgelgemüse entfernen und beiseite stellen (ausgekühlt in den Kühlschrank stellen, die brauchen wir demnächst) und die Erdäpfel zum Gemüse geben. Ordentlich durchrühren und essen.

Ich hab im Kühlschrank einen Rest Rübensalat gefunden, den hab ich zur Beilage erklärt. Muss aber nicht sein, weil das Gemüse eh halbwegs saftig ist.

 

2.1.10 16:10

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen