Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

22. November: Lachsforellen-Omelett mit Erdäpfeln und gemischtem Salat

Heute waren das Kind und ich den ganzen Vormittag in der Küche beschäftigt. Herausgekommen sind dabei ein Marillenkuchen und zwei Portionen Marillenkompott, zwei kleine Sackerln mit geraspeltem und gewürfeltem Kohlrabi zum Einfrieren, zwei Teller Maronicremesuppe für den Abend und ein Lachsforellen-Omelett mit Erdäpfeln und gemischtem Salat. Und ein Haufen Hendlfutter.

Nach dem Backen und Verwerten der übrig gebliebenen Marillen hat sich das Kind um den Salat gekümmert. Es hat alle Reste von gestern auf zwei Schüsserl aufgeteilt und noch frischen grünen Salat dazugezupft. Die Marinaden von gestern hat es auch gleich noch einmal verwendet. Die waren jetzt wenigstens ordentlich aromatisiert ...

Fürs Omelett hab ich in der Früh ein Lachsforellenfilet von 28 Deka aufgetaut. Mittags hab ich ein paar kleine Erdäpfel gekocht und parallel dazu das Fischfilet enthäutet, was eine unangenehme Hackn war. Ich habe aber auch nicht viel Erfahrung damit und hab sicher unnötig herumgepfuscht. Jedenfalls hab ich das Filet dann gewürfelt und die Handgeschmiedete erhitzt und eine Portion Butter (15 Gramm) drin zerlassen. In der Zwischenzeit hab ich drei Eier versprudelt.

Als die Butter schon zu bräunen begann, hab ich den Fisch in die Pfanne gegeben und unter Rühren zwei Minuten anbraten lassen, dann hab ich die Eier drübergegossen und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Gehackten Petersil hab ich auch drüber gestreut. Während das gestockt hat, hab ich gach die Erdäpfel geschält, dann hab ich das Omelett in fünf Teile geteilt und die einzeln umgedreht und auf abgeschalteter Herdplatte noch zwei Minuten ziehen lassen.

Gestern sind uns im Supermarkt zwei verbilligte Amarettini-Cremes über den Weg gelaufen, die haben wir mitgenommen und uns heute als Nachtisch schmecken lassen.

Und jetzt setz ich mich ein bisserl in die Novembersonne. Habt noch einen schönen Sonntag!

 

Oh, ein kleines PS:
Für die Suppe hab ich ein kleines Zwiebelhapperl geschnitten und in einem Teelöffel Ghee glasig gedünstet, dann mit einem Löfferl Mehl gestaubt und mit einem Becher Wasser aufgegossen und alles aufgekocht. Da hinein kam eine große Handvoll gekochter zerteilter Maroni - die hatte ich gerettet und gekocht und geschält, musste aber viel wegschmeißen, immerhin eine Handvoll konnte ich verwenden - und Salz. Das köchelte dann zugedeckt vielleicht zwanzig Minuten vor sich hin. Abends wird die Sache püriert, gewürzt und mit Obers ergänzt.

22.11.20 12:39

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (22.11.20 15:09)
Hallo,

ich will einmal ehrlich sein und bin mir ziemlich sicher, Du verstehst das... ;-)

Zu lesen, was andere Menschen essen, das ist für mich eher eine Qual als eine Freude. Natürlich, ich freue mich für jeden, der sich etwas Gutes zubereitet und dann auch genießt. Da ist kein Neid.

Da ich aber nicht in der Lage - oder zu faul - bin, irgendetwas nachzukochen, ist Deinen Blog zu lesen für mich soetwas wie "Selbstkasteiung". Der Sabbernde geht leer aus! ;-)

Was mir aber gut gefällt sind Deine österreichischen Ausdrücke. Schon immer war ich ein Freund eurer Liedermacher, von Aric Brauer bis Falco. "Weilst a Herz hast wia Bergwerk" von R. Fendrich ist z.B. eine geniale Textzeile.

Drah Di net um, schau, schau...! ;-)


"Rex-Mama" / Website (22.11.20 16:44)
O weh, das erinnert mich ein bissl an den armen Till Eulenspiegel, als er den Braten nur riechen, nicht aber davon essen durfte.

Wer selber viel kocht, den interessiert es natürlich, wie andere es machen, und im besten Falle lernt man ja wirklich nie so ganz aus.

Nach Ghee musste ich mich wieder einmal erst auf die Suche begeben, um zu ermitteln, was das überhaupt ist, aber nun weiß ich es.
Interessante Idee, den Fisch mit Eiern zu übergießen, aber warum nicht, klingt sehr lecker so und beim Lesen kommt mir, dass wir auch schon länger nichts Fischiges mehr hatten.

Hoffe, du konntest die Sonne genießen (hier hat's den ganzen Tag genieselt und wurde überhaupt nicht richtig hell), und wünsche einen feinen Abend!


lifeminder (22.11.20 19:27)
Hallo, Liebe Sparköchin!

Der Blog bietet ja soviel mehr wie nur Kochrezepte. Er ist auch sehr unterhaltsam und bringt einen immer wieder auf neue Idee.

Fisch mit Eiern klingt in meinen Ohren fast exotisch. - Das ist wohl eines der wenigen Dinge mit denen ich mich selbst in meiner Phantasie nur wenig anfreunden kann.


Ich hoffe, du konntest die Sonne geniessen und bist ein wenig zur Ruhe gekommen?



Liebe Grüße
Vom lifeminder


Sparköchin (22.11.20 22:38)
Ihr Lieben,

natürlich ist es mein Ziel, euch sabbern (soaferln) zu lassen. Denn meine geheime Hoffnung ist ja, wenn diese Aufzeichnungen auch nur als mein persönliches Archiv gedacht waren, dass ihr es irgendwann satt habt, hier vom Essen immer nur lesen zu müssen, sondern euch hinstellt und einfach versucht, euch was zu kochen ... auch wenns am Anfang einmal danebengelingt ...

Der Fisch mit den Eiern war eine Notlösung. Das Kind will nur Fisch mit Panier, oder Räucherlachs. Gebratenen Fisch oder einen aus dem Ofen isst es nur mit fadem Gesicht. Gekochten schon gleich überhaupt nicht. (Ich auch nicht. )

Das Kind isst aber sehr gern Eierspeis. Und schon war die Lösung geboren. Eine Eiweißbombe sondergleichen, aber wenigstens mit Kohlenhydraten umkränzt ...

Übrigens, hier kommt mein Lieblingssatz im Wiener Dialekt, den wir hoffentlich irgendwann wieder hören können werden: "Madl, bleib picken, i schwimm um d' Panier!"

Damit wünsche ich euch einen angenehmen Start in die neue Woche!


kelly (23.11.20 06:45)
Start gelungen und damit gleich eine Erinnerung an Portogiesische Tapas in Bremen, damals mit Erklärung. Lecker der Stockfisch: Bolinhos de Bacalhau.
Hat das Kind (und das in dir) vielleicht Urlaubssehnsüchte?
Herrlich die Mundart, hab ich als *ich mach das schon* interpretiert.

Die Marillen waren bei mir Zwetschgen und da allein vor dem Teller reicht es nun auch, mal mit Vanillepudding, dann mit Hefekloß.
Am Tisch könnte ich Verstärkung gebrauchen .
LG Kelly mit den besten Wünschen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen