Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

31. Juli bis 2. August: sehr sommerlich

Heute, das gebe ich zu, sind wir beim Asiaten eingefallen und haben uns zwei Menüs bestellt. Die Reste haben wir eingepackt, die gibts morgen als Mittagessen.

Gestern hab ich uns einen Salatteller mit Gebäck verordnet, den das Kind ziemlich allein hergerichtet hat. Ich war nämlich damit beschäftigt, mehr als drei Kilo Ringlotten zu entkernen und mit Zucker zu vermengen. Schon am frühen Morgen durften wir sie uns holen, die Ringlotten, von einem Riesenbaum.

Die Marmelade, die ich fabriziert habe, ist leider nicht nachzuproduzieren, weil ich keine Ahnung von den genauen Mengen habe. Die entkernten Früchte hab ich in einem Küberl gesammelt und wollte dieses auf der Personenwaage abwiegen. Bei dem geringen Gewicht hat die Waage aber nicht einmal leise gehustet.

Also hab ich es mit der Brutto-Netto-Methode versucht. Erst ich mit Küberl, dann ich ohne Küberl, und dann die Differenz. Es kamen 3,3 Kilo raus, was ich der Waage nicht glaubte. Also hab ich meinen Vater um seine Federwaage geschickt, mit der er die Fische immer abwiegt.

Was soll ich euch sagen: 3,3 Kilo.

Also gut. Ich hab da erst einmal einen Kilo Zucker drübergeleert und alles durchgeschüttelt. Abends hab ich die Sache dann ins Reinderl getan und aufgekocht und über Nacht abkühlen lassen. Heute früh hab ich dann die Masse püriert, drei Packerl Quittin 2:1 zugegeben, unter ständigem Rühren den Brei zum Kochen gebracht, zwei Reste von Gelierzuckerpackerln 2:1, insgesamt vielleicht ein halber Kilo, eingerührt, nochmals aufgekocht und ein paar Minuten gekocht und dann wie üblich abgefüllt.

Ein ziemlicher Pfusch also. Allerdings ist die Marmelade vorschriftsmäßig geliert, was ich sehr nett von ihr finde, und sie schmeckt unerwartet köstlich. Zwölf Gläser hab ich befüllt, das reicht jetzt wieder auf länger. Eine Schüssel voll Ringlotten haben wir noch, aber die essen wir einfach so.

Aber eigentlich wollte ich vom Salat erzählen, für den das Kind ein halbes geschnorrtes Salathapperl gewaschen und zerzupft hat, zwei kleine Feldgurken geschält und scheibliert hat, beides zu Bergen auf zwei Teller aufgehäuft hat, und ich hab dann zwei Paradeiser zerteilt (je ein San Marzano und Ochsenherz) und gemeinsam mit ein paar Mini-Mozzarella-Kugerln auf dem Salat drapiert. Drüber kam Salz und Kernöl, dazu gabs Brot.

Nachdem wir den ärgsten Berg auf den Tellern abgearbeitet hatten, kamen noch ein paar Oliven drauf. Den Portulak hab ich vergessen.

Als Nachspeise gabs einen Rest Eis.

Ich fand das Mittagessen sehr gelungen, dem Kind war es zu gesund.

1.8.20 19:20

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lifeminder (2.8.20 01:19)
Hallo, "Liebe Sparköchin"!

Auch beim Lesen dieses Eintrages habe ich wieder einiges gelernt. Vornweg die Ringlotten, die mir bisher kein Begriff waren.

Auch über das An - und herrichten von Speisen nimmt man immer hier was mit.


Nascht eigentlich die Sparköchin, während sie am Computer sitzt und Blogeinträge schreibt?


Liebe Grüße
Vom lifeminder


"Rex-Mama" / Website (2.8.20 05:51)
Nach den Ringlotten musste ich natürlich auch erst einmal googeln, dann aber klang es sehr lecker.
Zu schade, dass bei uns überhaupt keine Marmelade gegessen wird (ich benötige höchstens für den Rotkohl mal ein Löffelchen davon, der Rest steht dann, bis er nix mehr ist), sonst würde ich mich auch mal daran probieren.;-)

Schönen Sonntag und lG


kelly (2.8.20 06:16)
Liebe Grüße aus dem Sommerloch .
Kindheitserinnerungen an Obst- und Beerenzeiten, alles vor der Tür, nur die späten Zwetschgen fehlten, die gab es aber beim Nachbarn.
Als beim Besuch jetzt vom Exkindermädchen ein Name genannt wurde kam gleich von mir - ah, der in den Birnbaum klettern konnte.
Du lebst im Paradies mit Verpflichtungen und wirst dem Kind herrliche Erinnerungen vermitteln...

Eine Packtasche mit leeren Gläsern wartet hier auf Umtausch, dazwischen liegen Unwetterwarnungen und viele Kilometer.
So recht das Vertrauen auf den *Sommer* hab ich nicht, noch nicht.
LG Kelly


Sparköchin (2.8.20 16:55)
Danke für eure Kommentare! Ich hätte nicht gedacht, dass die Ringlotten, eine offensichtlich rein österreichische Verballhornung von Reineclaude, bei euch unbekannt sind.

Marmelade geht bei uns viel weg, auch als Geschenk eignet sie sich.

Heute wurden wir übrigens unvorhergesehen auf Brathuhn mit Semmelauflauf und Salat eingeladen. Der Salat, Blattsalat und Gurke, aus eigenem Anbau.
Die Reste von gestern werden daher abends in einer Gröstl-Pfanne landen, wie neulich.

Startet morgen gut in die neue Woche - bei euch hoffentlich nicht so verregnet wie bei uns ...

Lieben Gruß!


"Rex-Mama" / Website (3.8.20 06:38)
Oh ja, viele der Ausdrücke, die du verwendest, sind bei uns völlig unbekannt, sei es das Reinderl, Deka, Happerl, Hing, Fisolen, Paradeiser oder auch die Schwammerln, die zumindest im Norden Deutschlands keiner kennt, zumindest nicht von Haus aus.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen