Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

1. Juli: Reste in allen Formen

Dass ich einmal ein Sommerkompott aus Rhabarber, Kirschen und Zwetschken kochen werde, hätte ich mir auch nicht träumen lassen. Normalerweise treffen die drei einander im Obstgarten eher nicht. Aber mein blöder Zwetschkenbaum ... aber das wisst ihr eh schon.

Jedenfalls hab ich mein Obstfach im Kühlschrank zusammengeräumt und alles, was wegmusste, klein geschnitten und mit Zucker kompottiert. Zwei kleine Glaserln hab ich angefüllt, den Rest esse ich heute mittags mit ein bisserl Joghurt als Nachspeise.

Vorher wärme ich mir den Rest vom gestrigen Curry. Ich dekoriere damit die Teigwarenstückerl, die ich letztens erfolgloserweise produziert habe. Als Suppeneinlage sind uns die zu sperrig.

Außerdem hab ich mir für heute vorgenommen, ein paar Zwetschken zu pflücken (jetzt, wo das Obstfacherl wieder Platz hat ... ). Sobald die zu Boden fallen, sind immer ein paar Schnecken schneller als ich, leider. Und immer nur Kompott kochen ist auch fad. 

 

Habt ihr, liebe LeserInnen aus fremden Landen, mitgekriegt, dass die Stadt Wien an alle Haushalte Gastro-Gutscheine verteilt, um die Gastronomie nach der Corona-Krise zu fördern? Einzelhaushalte kriegen 25, alle anderen 50 Euro. 

Mich hats ziemlich aufgeregt. Die 40 Millionen Euro, die das kostet, hätten die PolitikerInnen weit treffsicherer ausgeben können. Egal, ich hab meinem Ärger darüber eh beim Magistrat Luft gemacht.

Sehr gelacht habe ich, als bekannt wurde, dass bisher schon eine Menge Gutscheine nicht angekommen sind. - Das war doch klar in Wien. Die Postkastln sind von außen zu erreichen, und mit langen Fingern (oder einer Gurkenzange) kann man gut auch ohne Schlüssel den Inhalt pflücken. Um die Sache zu erleichtern, sind die Kuverts auch entsprechend bedruckt.

Jetzt kann man einen vermuteten Diebstahl anzeigen, dann wird der Gutschein (Buchstabencode) gesperrt, und dann kann man einen neuen beantragen. Dann wird - Wochen später, also schon fast am Ende der Gültigkeit, die mit 30. September endet - ein neuer Gutschein versandt (was natürlich die Gesamtkosten erhöht). Hoffentlich wieder mit eindeutigem Kuviert, damit die Langfinger ein zweites Mal satt werden.

Da hat die Welt wieder was zu lachen über uns.

1.7.20 07:53

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (1.7.20 08:50)
Jesses, die Schildbürger lassen grüßen.
Könnte mir vorstellen, dass die geklauten Gutscheine auf dem Schwarzmarkt gut laufen - man zahlt einen Zehner und kann dann zu zweit für 50 Euro essen gehen, wobei aber die Frage ist, wie sollen die Restaurants all die Hungrigen unterbringen, wenn sie doch nur auf Sparflamme laufen dürfen?
Oder ist Letzteres bei euch anders?

Dass du dir beim Magistrat Luft verschafft hast, finde ich klasse, ich bin ja auch so gestrickt, dass ich gern einmal aufmucke. ;-)

Liebe Grüße von der

"Rex-Mama"


Sparköchin (2.7.20 08:36)
Auf den Schwarzmarkt bin ich noch gar nicht gekommen, aber natürlich hast du Recht!
Nein, von der Sparflamme sind wir gastronomisch abgekommen: die Wirtschaft muss florieren, sagt der Frisierte.
Überhaupt sind gestern wieder Lockerungen eingetroffen, was sich gut mit den größer werdenden Fallzahlen trifft ...
Egal. Das einzige, was ich gerne hätte, ist, dass der Schulbetrieb im Herbst wieder ein normaler wird.

Sonnige Grüße
schickt die Sparköchin!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen