Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

29. Juni: Beinfleisch mit Karottengemüse und Basmatireis

Jetzt arbeite ich schon den dritten Tag an der nächsten Suppe. Begonnen hats mit dem Wasser, in dem ich am Samstag die Ravioli gekocht hatte. Das hab ich im Kühlschrank aufgehoben und heute wieder rausgezogen, um damit die Erdäpfel-Pfanne von gestern einzuweichen, da hatte sich einiges angelegt.

Heute habe ich mich - bei Regenwetter ergibt sich sonst eh nix! - den Karotten gewidmet, sie gebürstet, geschnitten und eingefroren. Hab ich mich ein bisserl gespielt: ein Becherl in Scheiben, dann Würfel, dann julienne und auch welche, die ich mit dem Buntmesser geschnitten habe. Und für die Suppe sowieso welche in größeren Stücken.

Die nicht so schönen Abschnitte habe ich, gemeinsam mit einem viertel Kohlrabi, auch gewürfelt, in der Suppe gekocht. Hab ich Rosmarin, ein Lorbeerblatt und eine Knoblauchzehe auch gleich hineingetan. Und am Ende hab ich drin das in dünne Scheiben geschnittene Beinfleisch von letzter Woche zum Wärmen eingelegt.

Parallel dazu hat auf der anderen Herdplatte der Reis vor sich hin gedünstet. Das Kind hat ein kleines Schnoferl gezogen, als es das Beinfleisch mit Karottengemüse und Basmatireis sah, hat aber dann mit Appetit ordentlich gegessen, also kanns so schlimm nicht gewesen sein.

Als Nachtisch löffelten wir jeder einen Kompottrest (Zwetschken das Kind, die Kirschen ich). Vermütlich werden wir etwas später noch dem aktuellen Kirschenkuchen zusprechen.

Was jetzt am Nachmittag unbedingt noch passieren muss: grad haben wir ziemlich viele Eier, und deshalb werde ich welche einfrieren. Nein, nicht im ganzen natürlich. Ich schlage sie auf, verrühre sie gut und gieße die Masse dann in kleine Plastikbecher. Für Kuchen oder Knödelteige sind die im Winter super zu verwenden, wenn die haushaltszugehörigen Damen dann kaum was legen.

Außerdem muss ich heute nachmittag das schlechte Wetter noch zum Bügeln nützen. Aber das geht euch ja eigentlich in der Sparküche gar nichts an

29.6.20 13:24

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Rex-Mama" / Website (29.6.20 14:06)
Also ich fand das mit dem Bügeln jetzt sehr interessant, denn beim Lesen fiel mir auf, dass ich es tatsächlich seit Monaten nicht mehr getan habe.
Seit F. daheim ist, hat sich der wöchentliche Kampf mit dem Bügelbrett irgendwie in Luft aufgelöst.

Wenn ich eine klare Rindfleischsuppe koche, dann gibts als Einlage auch immer Reis dazu - wir mögen das viel lieber als glitschige Suppennudeln.

Und danke für den Tipp mit den Eiern, werde es mir merken für die Zukunft. :-)

LG von der "Rex-Mama", die für ein bissl Dauerregen sogar bereit wäre, das Bügeleisen wieder zu schwingen.


kelly (29.6.20 15:52)
Überschuss an Eiern gibt es nicht bei mir, sollten vor dem Urlaub verderbliche Waren vorrätig sein - dann dient es als Verpflegung unterwegs (z.B. gekochte Eier). Doch der Tipp ist gut, wer weiß was sich noch ergibt.

Tja Lieblingsthema Wetter, hier ist es zu trocken und eigentlich stimmen die Temperaturen auch nicht. Wunsch wäre warmer Regen für mich!
Gab es wirklich in meiner Kindheit wunderbar warme Badetage im Sommer oder ist es nur in der verklärten Erinnerung?
Zweitbestes Thema Essen:
heute adlig, morgen Kohlrabi mit Salzkartoffeln (wenn ich gute Kartoffeln finde).
Alles Gute und noch viele Sonnentage!


Sparköchin (1.7.20 08:06)
Liebe Rex-Mama,
gegen Reis in der Suppe hätte ich auch nix, aber das Kind hasst ihn dort, leider.

Liebe Kelly,
Was das Thema Wetter betrifft: Im Jänner und Feber hieß es "für die Jahrszeit zu warm", im März "f.d.J. zu kalt", im April "zu warm", im Mai und Juni "zu kalt".
Jetzt bin ich auf die zweite Jahreshälfte gespannt. Langsam würde ich mich auf einen warmen bis heißen Sommer freuen ...

Liebe Grüße an euch!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen