Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

26. Juni: fast steirischer Rindfleischsalat mit Gebäck

Oohh, war das heutige Mittagessen köstlich. - Ja, ich weiß, dass es nicht einmal noch elf Uhr ist, aber das Essen hat mir organisatorisch gerade so gut ins Konzept gepasst. Und natürlich hatte ich, seit meiner Entscheidung, mir heute einen Rindfleischsalat mit Gebäck zu servieren, einen Mordsgusto drauf.

Gerade vernichte ich neben dem Schreiben weisungsgemäß den Rest der Wassermelone. Das ist ein Auftrag des Kindes, das die letzte Woche jeden Tag dran herumgenuckelt hat und sie jetzt nimmer sehen kann. Ich schon.

Gestern habe ich von den Käferbohnen noch einmal zwei Portionen gekocht, der Rest wird zerdrückt und den Hendln überantwortet werden, weich gekocht. Davon die Hälfte kocht gerade mit einem Rest von der gestrigen Rindsuppe, einer halben Karotte und einem Stück Peterwurz, aus der Rindsuppe, und wird danach für die heutige Abendsuppe püriert werden. Den anderen Teil der Suppe samt restlichem Suppengemüse und eventuell einer Suppeneinlage, habe ich fürs Wochenende in den Kühlschrank gestellt.

Vorhin hab ich mich mit dem letzten Happerl vom Eissalat auseinandergesetzt. Man muss ja sagen, dass das feuchte und kühle Wetter der vergangenen Woche vieles an Gemüse ordentlich hat wachsen lassen. Aber für einen Teil des Salats zum Beispiel, da war es tödlich. Die Hälfte vom Salat ist auf dem Beet verfault. Gestern hab ich das letzte geerntet und heute zerpfückt und gerade eine Portion Essbares herausgeschält. 

Diesen Salat hab ich auf dem Teller drapiert, darauf die zweite Hälfte der weichen Käferbohnen, darauf ein paar dünne Scheiben vom Beinfleisch aus der Suppe. Aus sozialdynamischen Erwägungen hab ich auf den Zwiebel verzichtet und stattdessen ordentlich gepfeffert und zart mit Fleur de Sel bestreut. Darüber kamen ein paar Tropfen Balsamico - der steirischen Variante des Essigs ohne jede Süße kann ich nicht folgen - und ein Schluck Kernöl.

Dazu hab ich mir das vorletzte der gestern gebackenen Weckerln genommen. - Die sind gut weggegangen, muss ich sagen. Einfrieren hab ich keine müssen ...

Der gestrige Nachmittag war übrigens wieder dem Gemüsebeet gewidmet. Ich war kurzzeitig so stolz auf mich, dass ich mir selber auf die Schulter klopfte. Nämlich haben wir gestern Zwiebeln und Karotten geerntet, was man normalerweise im August oder September macht. Aber weil ich den Zwiebel ja schon im Herbst gesteckt hatte und die Karotten von allein aufgegangen sind, waren wir heuer die ersten in der Gegend mit der Ernte.

Folgerichtig lasse ich grad auch wieder zwei Karotten blühen und hoffe auf eine Wiederholung des Experiments. Karotten werden übrigens noch welche kommen, die tatsächlich angesäten. Aber das dauert noch.

Mit den Karotten werde ich mich heute oder morgen beschäftigen. Die Ribiseln stehen auch immer noch auf der Liste. Aber nachdem ich durch das zeitige Mittagessen den Nachmittag verlängert habe, hab ich ja noch genügend Zeit ...

 

Und höre bei der Arbeit:

- Freudiana (Soundtrack)
- Mozartband: Soul
- Humboldt hört Musik (Mundharmonika + Orchester)
- Frank Sinatra & Dean Martin: A Couple Of Swells

Habt ein wunderbares Wocheennde!

 

26.6.20 10:54

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bernhard / Website (26.6.20 16:00)
Hört sich ganz lecker an. Das Wasser läuft schon mal im Mund zusammen :-)

LG Bernhard

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen