Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Sommerbeginn: Salatteller mit Garnelen und Wachteleiern

Der gestrige Nicht-Kakaokuchen schmeckt erstaunlich gut. Als Nachspeise bekommt jeder ein Stück davon, habe ich mir überlegt. Auch überlegt habe ich mir, dass wir nach dem Salatteller mit Garnelen und Wachteleiern als Zwischengang ein kleines Schüsserl Kirschen essen könnten. Wenn wir schon welche haben.

Das war offensichtlich schlecht überlegt, denn das Kind kam mittags in die Küche, sah die Kirschen und hatte für den wunderschön bunten Salat keine Augen mehr. Kirschen als Nachtisch, greinte es fassungslos.

Dabei hatte ich mir mit dem Salat wirklich Mühe gegeben. Zuerst habe ich die Teller mit Eissalat ausgelegt. Darauf kamen, jeweils in appetitlichen Hauferln: der Rest von der Salatgurke in Scheiben, ein paar zerteilte Kirschparadeiser, eine halbe Karotte in Scheiben, drei Wachteleier, der Rest der blanchierten Broccoliroserln und acht Garnelen pro Person. Dazu gab es Brotreste, dünn aufgeschnitten.

Eigentlich lauter Sachen, die dem Kind sehr munden, bis auf die Karotte vielleicht. Aber angesichts der Kirschen - von denen es heute beim Frühstück noch gemeint hatte, sie schmeckten wunderbar - motschgerte es lautlos vor sich hin. Lautlos deshalb, weil ich mir beim Essen durch Motschgerei nicht den Appetit verderben lassen will. Das Kind kann dann gern im eigenen Zimmer warten, bis ich fertig gegessen habe, und dann weiteressen.

Nein, übrigens, gegessen wird bei uns nur beim Esstisch. Nicht auf der Bank, nicht im Zimmer, nicht sonstwo in der Wohnung. Auf der Terrasse (beim Tisch) schon, aber da können wir ja seit Wochen nimmer raus.

Den Salat hat das Kind ohne weiteren Kommentar vernichtet (was grundsätzlich ein gutes Zeichen ist), mit den Kirschen kämpft es gerade und merkt an, dass alle verwurmt sind. Heute früh muss es eine komplett andere Stichprobe erwischt haben ...

Wie haltet ihr es mit den Kirschen? Macht ihr jede einzelne auf und esst nur die unbewohnten? Oder verzichtet ihr auf die Information und lasst sie euch schmecken? Ich, als einzige in der Familie, gehöre zur zweiten Gruppe. Nur nicht nachdenken beim Genießen.

21.6.20 12:35

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lifeminder (22.6.20 03:00)
Hallo, "Liebe Sparköchin"!

Ich halte es wie in Kindertagen, Kirschen, wenn ich sie vom Baum haben kann, essen ohne nachzudenken. Zuhause, oder aus dem Supermarkt, Grundsätzlich erstmal abwaschen.

Ich werde immer neugieriger auf Wachteln. Noch nie in meinem Leben habe ich Wachteln geschweige denn Wachteleier versucht? - Wie die wohl vom Geschmackt sind?

Es wird nur am Esstisch gegessen?
Wir bei dir nie vor dem TV genascht? - Tolle Einstellung ob ich das durchhalten würde? *stark Bezweifele*


Habe eine wunderbare Woche!

Liebe Grüße
Vom lifeminder


kelly (22.6.20 06:51)
Reine Natur - nutze sie nur...
(Schwiegermutter)

Einiges an Würmern in Himbeeren und Äpfeln ging den normalen Weg abwärts, bei Kirschen hab ich sie vielleicht nicht bemerkt.
Eklig fand ich sie nur in den Erbsenschoten beim auspulen .

Endlich hab ich mir die Reportage über *anders essen* reingezogen, lehrreich! Vieles geschieht aus reiner Routine oder Gewohnheit, denken ist anstrengend .

Achja - Esskultur,
inzwischen nachlässig geworden.
Vorbildfunktion damals, Stofftischdecke und gepflegter Tisch mit Porzellan und gemeinsamen Mahlzeiten wenn möglich!
So kannte ich es von Haus aus und nun weiß ich nicht wie nachhaltig es weiter praktiziert wird...
LG Kelly


"Rex-Mama" (22.6.20 11:34)
Leider hat der Großgrundbesitzer nebenan den riesigen Kirschbaum plattgemacht, von dem ich mich immer reichlich bedienen durfte.
Gekauft habe ich seitdem keine mehr, sie sind ja meist auch sehr teuer, aber wenn ich mich recht entinne, habe ich sie eh vor der Weiterverarbeitung entkernt, von daher schaute ich schon rein. Vor allem bei Zwetschgen mache ich das genauso, habe das aber schon als Kind auf dem Land so gelernt.
Sicher ist eben sicher ...


Sparköchin (22.6.20 12:15)
Danke für eure Rückmeldungen! Also genießen wir die Kirschen vom Baum, ohne weiter nachzudenken.
(Gemeinheit von deinem Nachbarn, liebe Rex-Mama)

Lieber lifeminder, jetzt hast du mich natürlich erwischt. Wenn das Kind nicht da ist, esse ich vorm Computer. Aber mit Kind (und auch das Kind alleine) immer nur beim Tisch.

Liebe Kelly, zu Stofftischtüchern hab ichs nicht gebracht, weil immer irgendwer dabei war und ist, der anzieht - absichtlich oder unabsichtlich. Aber Porzellan schon, außer für die ganz Kleinen, andererseits durchaus auch einmal ein Reinderl mit dem Essen auf dem Tisch.
Und oft Blumen - was mich daran erinnert, dass ich schon längst eine Rose abschneiden wollte. Das mach ich gleich!

Habt einen angenehmen Montag - bei uns ohne Regen, es ist kaum zu fassen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen