Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. Juni: Pasta mit Mangold, Speck und Mozzarella

Der Mozzarella ist, obwohl noch nicht "abgelaufen", nimmer das Wahre - warum auch immer. Egal, dann kommt er ins heutige Mittagessen. Für dieses habe ich schon in der Früh vorgearbeitet. Nämlich habe ich ein paar Deka Speck in Streiferl geschnitten und diese im beschichteten Reinderl ausgebraten.

Dazu habe ich das Oberteil einer jungen Knoblauchpflanze fein geschnitten und mitgebraten. Außerdem kam ein Becher blanchierter geschnittener Mangold aus dem Tiefkühler dazu. Salz hab ich vergessen, aber das hole ich noch nach.

Mittags muss ich nur noch die Teigwaren kochen und alles zusammenmischen. Den Mozzarella werde ich in kleine Würfel schneiden und direkt auf die Teller geben. Meine Erfahrung ist, dass der Mozzarella, wenn er im Reinderl schmilzt, sich ordentlich verpickt. Und zusätzliche Arbeit will ich mit der Pasta mit Mangold, Speck und Mozzarella ja nicht haben.

Danach wäre eigentlich ein Erdbeerjoghurt fällig. Mal sehen, ob ich mich dazu aufraffen kann.

 

Was heute sonst noch passieren sollte: aus dem Kochwasser der Pasta möchte ich eine Rindssuppe entwickeln. Fleisch und Suppengemüse sind im Tiefkühler, Gewürze gibts sowieso immer. Außerdem sollten vier Eier gekocht werden, damit das Kind einen Eiaufstrich basteln kann. - Das könnte ich eigentlich gleich erledigen ...

Bis demnächst!

9.6.20 07:49

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lifeminder (9.6.20 13:36)
Hallo, liebe Sparköchin!

''Nur noch''! - Wenn ich dich lese, habe ich das Gefühl, du verwendest für eine Mahlzeit mehr Zutaten, wie ich für die gesamte Woche.

Es klingt, auch heute wieder großartig, was du auf den Tisch zauberst!

Liebe Grüße
Vom lifeminder


kelly (10.6.20 07:30)
Eigentlich konnte ich mir verschiedene Nudelgerichte nihttps://www.swr.de/buffet/rezepte/pasta-mit-spargel-zitronen-pesto/-/id=257024/did=25270328/nid=257024/1ssc0lr/index.htmlcht so gut vorstellen doch nun reizt mich dieses:
Spargelpesto!
Wenn ich schon im Rezepteparadies bin ist die Umwelt vergessen.
Die Umsetzung gelingt nicht immer aber immer öfter !
LG Kelly


Sparköchin (10.6.20 13:38)
Ich hab vor 35 Jahren mit einem Kochbuch kochen gelernt, sehr mühsam, oft in einer Hand den Kochlöffel und in der anderen Hand das - damals noch Festnetz! - Telefon im Dialog mit meiner Mutter.
Dann hab ich viele Jahre ohne Kochbuch gewerkt, oft nur Ideen geholt und immer wieder Standards produziert.
Jetzt, in der Corona-Abschottung, hab ich mir einige Koch-Zeitschriften hergenommen, die bei mir schon Staub angesetzt hatten, und hab Rezepte 1:1 nachgekocht, die ich vorher keines Blickes gewürdigt hätte.
Eine völlig neue Erfahrung, aber es hat ganz gut funktioniert. Jetzt ist mein Repertoire um einiges erweitert.

Schönen Feiertag morgen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen