Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

6. April: Shakshuka mit Gebäck

Völlig asaisonal habe ich heute eine Shakshuka mit Gebäck serviert. Leider ist sie mir ein wenig danebengelungen, vor allem weil sich die Eier nicht wohlverhalten haben. Aber der Reihe nach.

Neulich ist mir ein halbes Packerl rohe Zucchiniwürfel im Tiefkühler aufgefallen. Gekochte Paradeiser gibts im Keller, ein Rest Ketchup war auch noch da, und, vor allem, ein offenes Glas gebratener Zucchini mit viel Öl und Knoblauch. Bevor wir uns das alles unverdünnt aufs Brot schmieren, werde ich ein bisserl was davon verkochen. Dachte ich mir. 

Also hab ich drei Löffel von dem Zucchini-Öl in die Pfanne getan und erhitzt und dann eines der Riesen-Zwiebelhapperl von den Nachbarn zerschnitten und angebraten. Gewürzt hab ich mit Salz, Thymian und Oregano. Rosmarin hab ich vergessen.

Nach ein paar Minuten hab ich mit einem halben Glas gekochte Paradeiser und dem Ketchup-Rest abgelöscht, das Glas zur Hälfte mit Wasser gefüllt und das auch noch in die Pfanne gegossen. Das war offensichtlich der erste Fehler. Das ganze wurde nämlich zu flüssig.

Während alles ohne Deckel geschmurgelt hat, hab ich mit einem kleinen Messer in drei frische Mini-Eier je zwei Löcher gehackt, oben und unten. Dann kamen die Tiefkühler-Zucchini und ein großer Löffel von den Glas-Zucchini in die Pfanne und köchelten ein paar Minuten mit.

In der Zwischenzeit hab ich eine halbe Mozzarella-Kugel klein gewürfelt und auf der Shakshuka verteilt, und, richtig geraten, die Eier ebenfalls zugegeben, indem ich sie ausgeblasen habe. Statt, wie vorgesehen, aufgeschlagen und vorsichtig im ganzen hineingleiten lassen.

Auf das ganze kam der Deckel, die Herdplatte wurde abgedreht und alles durfte noch ein paar Minuten stocken. Tat es aber nicht. Wir hatten allerdings Hunger, und so schnappten wir uns die Pfanne und aßen das erste Ei völlig zerronnen und halb roh, aber trotzdem sehr wohlschmeckend. Der Mozzarella war super geschmolzen und zog sich durch die Gegend, aber das nahmen wir in Kauf.

Mit der Zeit stockte der Rest der Eier doch noch ein bisschen, so dass das Ende der Shakshuka - wir aßen sie restlos auf - fast schon professionell aussah.

Sehr professionell sieht der Apfelkuchen aus, den das Kind am Nachmittag mit dem längst überfälligen Obers gebacken hat. Das Kind musste aktiv werden, weil wir die letzten zwei Stücke des aktuellen Kuchens als Nachspeise verzehrt haben.

Wie der Neue schmeckt, werden wir morgen ausprobieren.

6.4.20 19:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen