Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

27. bis 30. Oktober

Oh. Hier war ich auch schon länger nimmer. Tut mir Leid. Aber es gibt eh nur zu berichten, dass wir ständig auswärts essen.

Sonntag waren es überbackene Schinkenfleckerl mit Chinakohlsalat bei Muttern. Montag fielen wir nach etlichen Terminen in der Nordsee ein und vernichteten gebackenen Alaska-Seelachs mit Erdäpfelsalat. Dienstag suchten wir ein asiatisches Restaurant mit Buffet und Teppanyaki heim. Und heute haben wir uns im Einkaufszentrum beim Elch verköstigt. Einmal im Jahr dürfen es auch Köttbullar sein.

Im Kühlschrank vegetiert derweil das geerntete Gemüse vor sich hin. Wobei, zumindest koche ich jeden Tag fürs Abendessen eine Suppe. Da lassen sich allerhand Gemüsereste verwerten; heute waren es einige kleine Karfiol-Triebe mit weißen Knöllchen in Erdnuss-Größe. Aber geschmeckt hat die Suppe gut. Für morgen hätte ich noch vier Mini-Rote-Rüben. Und wir feuern den allerletzten Zucchino auf der Terrasse an, der sich bemüht, zu einem Standard-Exemplar heranzuwachsen. Aber bei dem Wetter wird er nicht weit kommen, fürchte ich.

Außerdem habe ich neulich jede Menge Lebensmittel gerettet. Aus einem Kilo Pflaumen - so runde schwere Dinger zwischen blau und lila - hab ich einen Kuchen gebacken und ein Schüsserl Kompott gekocht. Die Melone essen wir zum Frühstück, an den Weintrauben arbeitet das Gastkind mit Verve.  Und die Bananen kommen auch gut weg.

Ich kann euch nur auf Freitag vertrösten: zu Allerheiligen serviere ich für die ganze Familie gebratene Lammstelzen aus dem Rohr mit Trallala.

30.10.19 20:21

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly (31.10.19 07:34)
Feste feiern und nicht fallen .
Nach meiner Meinung hat die Sparköchin derartigen Urlaub hoch verdient.
Mein Hochgefühl ist die Ansicht meiner aufgeräumten Küche und ein voller Bauch
Eine heiße Suppe bei der Kälte ist willkommen, ich sehe gerade eine weiß bereifte Hecke und schwarz für die Zucchini .
LG Kelly


Sparköchin (31.10.19 16:39)
Ha! Den Reif im Garten habe ich heute Früh übersehen, das Kind hat mich erst drauf aufmerksam gemacht. Aber unser allerletzter Zucchino, der gerade auf der Terrasse vor sich hin wächst, hat den Reif offensichtlich auch ignoriert. Noch lebt er.
Uns hat heute schon ein heißer Tee gerettet, nachdem das Kind und ich zuwenig Jacke anhatten auf unseren Wegen.
Lieben Gruß
von der Sparköchin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen