Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

13. Oktober: Hühnersuppe, gefüllte Melanzani mit Salat, Mango Lassi

Weil heute Sonntag ist, habe ich mich ins Zeug gelegt und war im Keller einkaufen. Unter anderem habe ich eine Portion Hühnerrücken und ein kleines Suppengrün aus dem Tiefkühler gezogen, ein paar Pfefferkörner und zwei Knoblauchzehen dazugetan (das Lorbeerblatt hab ich vergessen) und mit Salz und Wasser eine Hühnersuppe geköchelt. Fürs Mittagessen haben wir in einen Teil davon den letzten Rest der hausgemachten Nudeln eingekocht.

In der Früh schon habe ich auch eine Portion Couscous mit Salz mit kochendem Wasser übergossen und ziehen lassen. Dann hab ich die letzte vorrätige Melanzani, ein ziemlich kleines Ding, längs geteilt, das Innere herausgeschnitten und die beiden Hälften in heißem Öl beidseitig angebraten. Die Hälften hab ich dann, mit der Innenseite nach oben natürlich, in eine Form mit Olivenöl gelegt und gesalzen und auskühlen lassen.

Das herausgekratzte Innere hab ich klein gewürfelt, eine Knoblauchzehe dazugeschnitten und ebenfalls in der Pfanne gebraten und auch auskühlen lassen. Die Fülle hab ich aus folgenden Zutaten komponiert: dem Melanzanifleisch, einem Drittel vom Couscous, zwei Löffeln geriebenem Parmesan, einem kleinen Ei und etwas Kräutersalz. Damit hab ich die Melanzani bedeckt und bei 190 Grad Ober- und Unterhitze für eine knappe Dreiviertelstunde im Rohr lassen.

Aber erst, nachdem ich vorher noch einen schnellen Rhabarberkuchen gebacken hatte. Als Nachspeise hatten wir Mango Lassi, allerdings gekauft aus dem Becher.

Für den Salat zu den gefüllten Melanzani hab ich die letzte Gurke geschält, halbiert, entkernt und gehobelt und dann auf zwei Schüsseln aufgeteilt. In meine kam wieder ein fein geschnittener Glockenpaprika, in beide die ersten Vogerln der Saison, Salz und Wiener Marinade.

Am Nachmittag hab ich mich dann mit der Suppe auseinandergesetzt. Erst hab ich das Fleisch von den Knochen gezupft, den Großteil davon in eine Schüssel, die kleinen Flankerl ins Suppenreindl. Von den Karotten hab ich drei zerteilt und zum Fleisch gegeben, die restlichen in die Suppe getan. das restliche Gemüse kriegten die Hendln. Dann habe ich zum Fleisch in der Schüssel noch den Großteil vom Couscous getan sowie noch etwas Salz, einen Hauch Curry und reichlich Mayonnaise. Das alles hab ich gut vermischt und Hühner-Mayonnaise-Salat getauft, das krieg ich zum Abendessen. Das Kind darf kosten, wenn es mag.

In die Suppe mit den Karotten und dem bisserl Fleisch kam der kleine Rest vom Couscous als Einlage. Und somit ist alles verwertet.

 

13.10.19 17:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen