Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

4. und 5. Oktober: in Wirklichkeit nur Erbsensuppe

Gestern hat einer Freundin und mir die Kurkonditorei Oberlaa wieder ein schmatziges Frühstück serviert. Das hat, abgesehen von zwei oder drei Lachs-Maki, ausgegeben bis zum Abendessen, bei dem wir unter anderem eine Portion Mangoldcremesuppe vernichteten. Weil ich doch schon wieder Mangold geerntet hatte. Den Mangold hab ich zuerst blanchiert, dann geschnitten und mit einem mehligen Erdapfel und Salz sowie einem Hauch Curry in relativ wenig Wasser gekocht. Das wurde dann püriert und mit einem Rest Obers vollendet.

Heute wünschte sich das Kind einen Besuch in der Nordsee. Weil wir gerade Gutscheine von dort haben, hab ich ihm den Wunsch erfüllt. Backfisch kriegte ich, Garnelen das Kind, Erdäpfel und Saucen wir beide. Und für die Hendln sind auch zwei Bissen übrig geblieben, natürlich nur von den Erdäpfeln.

Fürs Abendessen hab ich schon in der Früh eine Handvoll italienische Slow Food Erbsen eingeweicht. Gerade köchelt ein Supperl daraus, das wir abends verzehren werden. Dafür hab ich zu den Erbsen einen gewürfelten mehligen Erdapfel, Wasser, Salz und Hing gegeben, ein Lorbeerblatt, eine Prise Thymian und einen klein gewürfelten Zipfel einer Prosciutto-Salami, der viel zu hart zum einfach-so-essen war. Nach einer Weile ist mir eingefallen, dass eigentlich auch noch Knoblauch hinein müsste. Also hab ich eine Zehe klein geschnitten, und dann, weil ich schon dabei war, drei Karotten aus dem Tiefkühler auch noch. Und zwei Mini-Zucchinis und drei Kubikzentimeter Mini-Gurke. Was halt so die Oktober-Ernten noch sind. (Eher die Abfälle ... )

Das alles köchelt jetzt, und in einer Viertelstunde hole ich das Lorbeerblatt raus und püriere alles und gieße einen kleinen Rest Milch dazu. Wenn dem Erbsensupperl dann noch Würze fehlt, kann ich mir Kurkuma und Kreuzkümmel vorstellen.

 

Ich habe heute nur ein kleines Glas gemahlene Vanille geöffnet, weil ich sie für einen Kuchen - mit weißen Ribiseln und Schaumkrone - brauchte. Aber die Ribiseln kamen ebenso aus dem Tiefkühler wie die drei Karotten für die Suppe.

5.10.19 17:29

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly / Website (6.10.19 07:53)
Sonntägliche Morgengrüße!
Die Erbsensuppe stand in der letzten Woche auch auf dem Plan und Tisch, auswärts essen war gestern. Regional für das Enkelkind eine Kürbissuppe und ich türkisch alles durcheinander.
Leider ergab es keine Lücken im Tiefkühler bei mir...
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen