Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

noch immer der 10. Juli: Grießkuchen

Das mag ich gar nicht, wenn Rezepte nicht funktionieren. Wenn Gästinnen oder Gastkinder im Haus sind, probiere ich ja gern neue Rezepte aus. (Wie es in meinem Flaschenkisterl ausschaut, in welches ich alle Rezepte kunterbunt hineinstopfe, die ich aus diversen Zeitschriften rausgerissen habe, wollt ihr gar nicht wissen. )

Aus der Merkur-Mitgliederzeitschrift friends habe ich mir für heute einen Grießkuchen ausgesucht. Wenige Eier nötig, Grieß gibts reichlich, und zwei Marmeladen-Reste müssen eh auch weg.

Erstens war der Teig zu fest, den hätte ich niemals vorschriftsgemäß in einen Dressiersack dremmeln und von dort wieder durch die Tülle rausbefördern können. Zweitens war der Teig nach der vorgesehenen Backzeit nicht goldgelb, sondern gatschweiß und noch zähflüssig. Und drittens gingen die dressierten Streifen derart auf (wie die das auf dem Foto hingekriegt haben, würde ich gerne wissen!), dass es nicht ein Gitter war, sondern ein paar Marmeladetupfen im Teig.

Wenn der Kuchen uns trotzdem schmeckt, muss ich mir für mich eine genaue Anleitung schreiben, damit es das nächste Mal besser geht.

Ihr wollt das Rezept trotzdem haben? Na gut.

Ich habe 27 Deka weiche Butter mit 13 Deka Feinkristallzucker und etwas vom Vanilleextrakt schaumig geschlagen, dann einzeln ein großes und ein kleines Ei hineingeschlagen (ihr ahnt es wahrscheinlich: ich habe für mich die Masse halbiert), und dann eine Mischung aus 25 Deka Universal-Mehl und 13 Deka Weizengrieß untergemixt. Und den Teig dann mit etwas Milch in die für mich richtige Konsistenz gebracht.

Drei Viertel der Masse habe ich in eine Form gefüllt, die mit Backpapier ausgelegt war, und bei vorgeheizten 180 Grad Ober- und Unterhitze goldgelb gebacken. Was bei mir knapp 25 Minuten gedauert hat statt der angegebenen 15 - 17 Minuten.

Kuchen rausgenommen, mit Marmelade bestrichen und mit der restlichen Masse, nunmehr in einem Dressiersack mit der glatten 1-cm-Tülle, ein Gitter gespritzt. Das nächste Mal nehme ich eine dünne Sterntülle, das sag ich euch!

Kuchen wieder ins Rohr geschoben und dort weitere 30 Minuten fertig gebacken (angegeben: 20 - 22 Minuten).

Vom Geschmackstest werde ich berichten ...

10.7.19 14:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen