Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

10. Juli: Suppe, gefüllte Zucchini, Bananencreme

Was ich für eine Suppe anbiete, weiß ich noch nicht. Vermutlich werde ich im Tiefkühler nach Hühnersuppe ohne Einlage graben und hoffentlich drei Portionen zusammenkriegen. Das wäre eine gute Gelegenheit, die restlichen Suppennudeln weiterzubringen.

Für die gefüllte Zucchini, die gegenwärtig noch an der Staude wächst und die ich erst kurz vorm Kochen ernten werde, werde ich eine Fülle aus allen Resten bereiten, die sich grad im Kühlschrank breitmachen. Sind aber eh nicht viele. Jedenfalls ist der Rest vom geriebenen Parmesan dabei, und ein Eckerl Rohschinken, den ich klein würfeln werde. Und ein Löfferl vom Bärlauch-Pesto (bald ist das Glaserl gar!).

Dazu kommen ein Ei und das Fruchtfleich vom Zucchini, das ich mit dem Kugerlausstecher rauslöffle. Und die Hirse, die am Sonntag vom Auflauf übrig geblieben ist.

Ja, ich weiß, das ist zuviel Masse für einen einzelnen mittelgroßen Zucchini. Aber weil ich die gefüllten Hälften sowieso auf ein Blech mit Backpapier lege, forme ich aus der restlichen Masse kleine Tatschkerl oder Häufchen, die drapiere ich aufs Blech und backe die gleich mit (bei 190 Grad 20 Minuten für die Laibchen, der Zucchini wird ungefähr 40 Minuten im Rohr bleiben).

Vermutlich ist dem Kind eh die Variante ohne Zucchini lieber.

Dazu essen wir, des reichlichen Angebots wegen, einen Karottensalat. Einen aus gekochten Karotten, der scheint mir des Abends gesünder zu sein.

Was die Nachspeise betrifft, habe ich mich für die teilweise Verwertung der anwesenden Bananen entschieden und bei ichkoche.at ein Rezept für eine Bananencreme gefunden. Für uns abgewandelt hat sich folgendes ergeben:

Ich habe eineinhalb reife Bananen in kleine Stücke geschnitten und in eine Schüssel getan. In einer emaillierten Pfanne habe ich zwei Esslöffel Zucker schmelzen und ganz leicht Farbe nehmen lassen und die Bananen dazugegeben und fest gerührt und mit 50 ml Obers abgelöscht und weiter gerührt, bis sich die Zuckerklumpen wieder aufgelöst hatten.

In die jetzt leere Schüssel kam ein Viertelkilo Topfen und dann die Bananensache wieder dazu, und alles wurde mit dem Mixer verrührt, in Förmchen gefüllt und zum Durchkühlen in den Kühlschrank gestopft. Beim Servieren könnte ich mit Kiwi- oder Bananenscheiben dekorieren; Kekse habe ich grad keine daheim.

10.7.19 12:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen