Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. Mai: gebratenes Lamm mit Zeugs und gratinierter Spargel

Eine Wahnsinnskocherei heute, aber geschmeckt hats uns. Mittags hab ich meine Eltern eingeladen, und weil ich nicht sicher war, ob die neue Gästin auch mitessen wird, habe ich neben den zwei hinteren Lammstelzen auch einen Teil Schulter gekauft. Grad, dass noch alles ins Pfannderl gepasst hat. Es gab also gebratene Teile vom Lamm mit Petersilerdäpfeln, Kräuterbutter und Blattsalat. Das Gastkind kriegte Butterreis und Paradeiser. Nachher für alle ein Stück frisch gebackenen Marillenkuchen, und dann rasteten alle.

Das Lamm hab ich nur mit Salz gewürzt und kleine Rosmarinzweigerl und Zitronenscheiben draufgelegt. Ein paar Karotten, in Streifen geschnitten, kamen auch hinein. Zuerst hab ich alles eine Stunde lang im geschlossenen Bräter - ich will von der Bratfolie weg - bei 220 Grad Ober- und Unterhitze gebraten, dann den Deckel weggenommen und noch eine Dreiviertelstunde offen gebraten, dann aber nur mehr bei 200 Grad.

Derweil kochten die heurigen Erdäpfel - ein Ausnahmekauf, die kamen aus Marokko! - und wurden geschält, und aus dem Reinderl kam das Wasser und ins Reinderl kamen Butter, gehackter Petersil und Salz und die Erdäpfel. Das Kind hat sich dem Blattsalat gewidmet. Das wars auch schon.

 

Abends dann für die Gästin mitgekocht, und zwar: in dem Reinderl, wo wir die Erdäpfel verputzt hatten, hab ich mit einem gerettenen Suppengrün und ein paar Kräutern und Gewürzen von mir und einem der Lammknochen eine Suppe gekocht. Da kamen bei Tisch Backerbsen rein. 

Als Hauptspeise habe ich mir den letzten Teil vom Spargel gedacht, und zwar als gratinierten Spargel mit Erdäpfeln. Danach nur noch eine Banane.

Das hab ich ziemlich unprofessionell gekocht, muss ich zugeben. Ich hab nämlich in die kochende Suppe die Unterteile der geschälten Spargelstangen reingestellt und fünf Minuten mitkochen lassen. Dann hab ich sie nebeneinander in eine geölte Auflaufform gelegt und einen halben Becher glatt gerührten Rahm drauf verteilt, gesalzen und klein gewürfelten Käse und Schinkenreste drübergestreut. Die übrig gebliebene Bärlauchbutter von mittags hab ich drauf verteilt.

Das kam bei 180 Grad Heißluft für eine gute halbe Stunde ins Rohr, derweil waren die Erdäpfel gekocht und geschält und alles war gut. Die Gästin mag keinen Spargel (aber sie hat mir sonst auch noch eine ganze Liste an Dingen aufgezählt, die sie nicht isst, das wird wieder heiter werden in den kommenden Wochen) und hat sich nobel zurückgehalten, aber das Gastkind ist auf den Geschmack gekommen und hat normal mitgegessen und auch den Schinken nicht verschmäht.

Find ich gut.

19.5.19 19:51

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(20.5.19 06:10)
Moin in die Sparküche *ehem*…
für mich liest es sich gut, auch hier wurde gut gegessen, Kartoffeln und Soße nahmen auch die Kleinsten , Spargel auch nur 50%!
Alternativ gab es Sandwichgurken.
Viel Durchhaltevermögen in der nächsten Zeit wünsche ich dir/euch.
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen