Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

noch immer der 29. April

Ich kann jetzt "irgendeine Beilage" präzisieren: ein Maisauflauf ist es geworden. Damit ist das Resterl vom Maismehl endlich weg - und ich habe mir versprochen, in Zukunft auf Maismehl zu verzichten (ein Sackerl weniger im Kuchlkastl) und das nächste Mal den Auflauf einfach mit Weizenmehl zu probieren. Funktioniert sicher auch. Kukuruz ist generell nicht unser Fall. Das einzige Rezept, das das Kind aus Mais gut akzeptiert, sind Popcorn.

Weil ich den gesamten Rest verwerten wollte, ist der Auflauf zu fest geraten, aber zum gebratenen Bittersalat hat er trotzdem gut gepasst. Ich habe einfach ein Ei getrennt und den Schnee geschlagen und danach zum Dotter einen Rest Obers und etwas Wasser gegeben (das Originalrezept spricht von Milch und Rahm), mit Soletti-Salz - ärgert euch das auch immer, wenn so viel davon im Sackerl bleibt? - und Kurkuma gewürzt und cremig geschlagen. Dann das Mehl (6 Deka laut Rezept) und den Schnee dazu, kurz vermischen und in eine gefettete Form ziemlich voll einfüllen und zugedeckt im Wasserbad garen.

Das ist mir natürlich zuviel Aufwand, deshalb tu ich das Schüsserl in einen Dämpfeinsatz in ein Reinderl und dämpfe das ganze, das klappt auch bestens.

Den Rest vom Auflauf hab ich abends in kleine Würfel geschnitten, in der Pfanne vom Mittagessen nochmals einen Deka Speckstreifen ausgebraten und die Würferl drin allseitig knusprig gebraten.

Mit dieser Suppeneinlage hat das Kind sogar die - für diese Saison letzte! - Topinamburcremesuppe widerspruchslos gelöffelt, die drum rum war.

30.4.19 07:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen