Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

20. März: Safran-Karotten mit Erdäpfeln, nicht ohne Blattsalat

Es muss ja nicht jede Kocherei zum Erfolg werden. Die heutigen Safran-Karotten konnten zum Beispiel gar nix. Vermutlich waren sie zu wenig gesalzen.

Also. Vor einiger Zeit hab ich ein Safran-Salz geschenkt bekommen. Das wollte ich heute ausprobieren und habe zu der Handvoll geraspelter Karotten aus dem Tiefkühler etwas davon reingestreut, bevor ich die Karotten mit wenig Wasser gedünstet habe. Wenig Salz bedeutet natürlich wenig Safran. Daher war das Aroma eher auf die Nase beschränkt. 

Die fertigen Karotten hab ich noch mit einem Gmachtl aus Wasser und wenig Speisestärke gebunden. Dann habe ich, schon bei ausgeschalteter Herdplatte, 16 Deka gekochte geschälte Erdäpfel zerteilt und drauf gelegt, zum Erwärmen. Derweil hab ich mir aus dem Garten wieder ein Schüsserl mit Blattsalaten zusammengestellt. Ich musste nämlich heute Kalorien sparen, weil ich als Nachspeise unbedingt Schokopudding essen wollte. Und der hatte gleich 350 Kalorien.

Der Pudding hat mich dann aber für die eher geschmacklosen Safran-Karotten mit Erdäpfeln und Blattsalat (die ich bei Tisch noch mit Fleur de Sel und ungarischem Teufelszeugs aufgebessert habe) voll und ganz entschädigt. Der Pudding war noch leicht flüssig und hatte einen Hauch Orangengeschmack, weil ich ein bisserl von der geriebenen Orangenschale reingebröselt hatte. Das muss ich mir merken.

Außerdem war ich am Vormittag wieder "ernten". Ich hab mir nämlich eingebildet, dass heute die Erbsen gesät werden müssen, also musste ich Platz schaffen und hab wieder einen ausgewachsenen Chinakohl entsorgt (der letzte darf bleiben und hoffentlich aussamen) . Außerdem musste eine Broccolipflanze dran glauben (die eh fast nix mehr getragen hat), und drei Verreckerl von Lauchpflanzen, die mengenmäßig mit fünf Schnittlauchhalmen konkurrieren konnten.

Aus dem Lauch köchle ich mit einem mehligen Erdapfel gleich im Karottenreinderl gerade zwei Portionen Lauchcremesuppe, mit Salz und einem Hauch Hing gegen eventuelle Blähungen.

Wenn das Gemüse gar ist, wird es püriert. Als Milchprodukt rühre ich diesmal einen Rest vom Kräuterfrischkäse unter, der mir langsam im Kühlschrank auf die Nerven geht. Außerdem kommt ein Esslöffel voll geschnittenem Bärlauch dazu. Da bin ich ja einmal gespannt, wie das wieder schmecken wird ...

20.3.19 12:42

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly (21.3.19 05:55)
Moin Christa,
hier ist es noch dunkel und recht feuchte Luft, der Garten muss warten. Gestern stand Bremen auf dem Plan und im Laufen ein Falafel-Rollo.

Lauchcremesuppe als Resteverwertung steht demnächst auch an, Pudding ist für längere Zeit gestrichen -
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen