Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

3. Jänner: Fenchelrisotto mit Schinken

Weil eh schon alle alles haben, hab ich uns allen zu Weihnachten einen Bio-Schinken ohne Knochen vom Thum geleistet, der vor einigen Monaten an den Stadtrand übersiedelt ist (der Fleischer, nicht der Schinken), was aber niemanden daran hindern sollte, dorthin zu pilgern und Köstlichkeiten zu erstehen. Das nur als Vorbemerkung.

Von meinem Anteil am Schinken hab ich einen Gutteil eingefroren, und zwar in drei Millimeter dicken Scheiben, jeweils zwischen fünf und zehn Deka. Eines dieser Packerl hab ich gestern gleich wieder dem Tiefkühler entrissen und angetaut.

Im beschichteten Reinderl hab ich eine Portion Rundkornreis angeröstet und mit Safransalz, einem Neujahrsgeschenk, gewürzt. Nach ein paar Minuten hab ich mit kochend heißem Wasser aufgegossen und eine Handvoll geschnittenen Fenchel, auch aus dem Tiefkühler, zugegeben. Das hat dann ungefähr eine halbe Stunde bei geringer Hitze vor sich hin gedünstet, zwischendurch hab ich einmal Wasser nachgegossen.

Kurz bevor der Reis soweit war, hab ich den Schinken auf den Reis gelegt, das ganze noch einmal aufgekocht und dann abgedreht, und der Risotto hatte noch zehn Minuten Zeit zu ziehen. In der Zwischenzeit raspelte das Kind ein Stück vom neuen Bio-Parmesan.

Mehr brauchte dieser Fenchelrisotto mit Schinken gar nicht. Wir haben ihn restlos aufgegessen.

4.1.19 15:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen