Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

18. und 19. Dezember: wenigstens einen Restekuchen gebacken ...

... hab ich heute. Mittagessen blieb gestern und heute kalt, bis auf einen Rest Karottencremesuppe gestern mittags.

Für heute hätte ich mir eine Hühnersuppe vorgenommen, das werde ich nach diesem Eintrag beginnen. Fleisch und Suppengrün fertig aus dem Tiefkühler, Kräuter und Gewürze dazu, köcheln lassen. Vielleicht kommt heute sogar ein kleines Stück Ingwer hinein, wenn ich schon welchen da habe. Aber dann keine Pfefferkörner, sonst wird die Sache zu hui!

Weil ich ein Weihnachtsgeschenk im Kühlschrank lagern muss, habe ich diesen aufräumen und neu schlichten müssen. Da habe ich zwei Eiklar, ein halbes Packerl Butter und einen Klacks Zitronen-Buttercreme, noch von den Keksen, entdeckt. Die älteren Eier müssten auch langsam weg, und im Tiefkühler waren noch exakt 17 Zwetschkenhälften.

Da war doch der Kuchen schon fast fertig. Erst hab ich Eier und Butter auf Zimmertemperatur gebracht. Dann bin ich in den Keller gegangen und habe vier Schauferln Dinkel geholt und gemahlen. Die Eiklar dazu, und dann die mit der Nase geprüften Eier, die Butter und Buttercreme und noch ein paar Deka Feinkristallzucker.

Das alles hab ich kurz verrührt und in eine gefettete und gestaubte Form gestrichen, sechzehn Zwetschkenhälften drauf verteilt, die siebzehnte gegessen und den Kuchen bei 170 Grad Ober- und Unterhitze ins Rohr gestellt.

Hoffentlich bekommt dieser Restekuchen genauso gute Kritiken wie der von letztens, den ich mit Rhabarberwürfeln belegt und ausgekühlt mit einem Rest Schokoglasur beträufelt habe (pfeif auf Spritzsack oder Papierstanitzl - geht mit einem Löffel auch!)

Übrigens habe ich doch aus den völlig bröseligen Vanillekipferl-Teigen mürbe Schnitten gemacht (Teig flach in eine Kuchenform gedrückt und gebacken, ausgekühlt mit Marmelade bestrichen und mit Schokoglasur bedeckt und in kleine Quader geschnitten). Die sind gut geworden, und ich durfte sie meinen KeksfreundInnen zu den anderen Keksen in die Dose legen.

Hätte mir auch Leid getan um die guten Zutaten.

19.12.18 14:39

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly Doescher (20.12.18 06:41)
Moin Christa,
hier wird nicht mehr gebacken - Punkt!
Das einzig festliche bei meinen Mahlzeiten ist die brennende Kerze zur Zeit, fertiger Kartoffelsalat aus dem Angebot mit TK- Pfannenfisch genügt.
Dessert: Apfelsinen.

Heute nur Knipp (Grützwurst)!

Die fetten Tage kommen noch, der Plan steht und eine Einladung zum Essen bei einer Cousine (Köchin) gibt es auch, plus einigen Nachfeiern aus terminlichen Gründen.

Dein Handeln bei den Resten ist ok - Rezepte werden völlig überbewertet .
Erfahrung in der Küche ist *Mehrwert*!
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen