Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

7. und 8. Dezember: gebackener Kürbis mit grünem Salat und Kohlsprossen

Den Bio-Kürbis, es war ein Langer von Neapel, hab ich weniger wegen des Verzehrs, sondern mehr wegen der Kerne gekauft, die ich nächstes Jahr einsetzen möchte. Einen Teil vom Kürbis hab ich heute versuppt, einen anderen Teil hat das Kind paniert.

Wir Österreicher panieren, glaube ich, ziemlich alles. Angefangen von verschiedenen Tieren mit und ohne Knochen - allen voran Schweine und Kälber, aber durchaus auch Hühner, Kaninchen und Fische - über eben Gemüse unterschiedlichster Art bis zu an sich schon essfertigen Dingen wie Fleischpalatschinken oder gekochten Eiern.

Im Unterschied zu anderen Völkern haben wir aber verstanden, dass das Wesen der Panier in ihrer Knusprigkeit liegt, welche wir zu genießen wissen und nicht durch das Übergießen mit Flüssigkeiten unterschiedlicher Provenienz zunichte machen.

Heute waren es eben Kürbisscheiben, die das Kind salzte und dann in Mehl, verschlagenem Ei und Bröseln wälzte und mir zum Herausbacken in Öl reichte.

Wobei die Bröseln ja der unterste Standard sind. Fortgeschrittene mischen gemahlene oder geriebene Nüsse, Kürbiskerne oder (ungequetschten) Mohn in die Bröseln, ganz Experimentierfreudige auch geriebenen Hartkäse, andere ersetzen die geriebenen Semmeln durch zerbröselte Cornflakes oder Sesam oder was das Kuchlkastl auch immer hergibt.

Ich habe mich für den Salat zuständig erklärt und außerdem, weil ich heute die Kohlsprossen-Ernte blanchiert und eingefroren hatte und mir eine Handvoll Sprosserln übrig geblieben waren, die ums Verrecken nimmer ins Sackerl gepasst hatten, eben jene Kohlsprossen in der Pfanne mit dem Kürbis gleich mitgebraten. 

Sie waren ziemlich bissfest, aber sehr aromatisch und haben zum gebackenen Kürbis mit grünem Salat eine feine Ergänzung abgegeben.

Für den Nachtisch habe ich einen Becher griechisches Joghurt in zwei Portionen geteilt und einen Rest gemischten Kompotts drauf verteilt. Den Saft hab ich in meinen Ingwer-Tee gegossen, der mir so hoffentlich etwas besser schmecken wird als im Original.

8.12.18 12:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen