Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

23. November: Öhrchen mit Gemüsesauce

Wieder einmal sind mir Karotten zugefallen, von denen einige definitiv zu schön für die Hendln waren. Na, hab ich eine Portion Orecchiette gekocht und uns Öhrchen mit Gemüsesauce gegönnt. Außerdem hab ich für den Abend eine Gemüsecremesuppe aus jeweils einem Stück Karotte, Pastinake, Erdapfel und Knoblauchzehe mit einem Petersilstängel drin geköchelt.

Meinen Pürierstab, auch Stabmixer genannt, hab ich leider spenden müssen. Aber auch der andere tut seinen Dienst ziemlich gut. Er, der Kenwood, ist nur schlechter zu reinigen, leider. Aber der alte, also der uralte, der findet sich beim Braun-Ersatzteildienst nicht einmal mehr in der Rubrik "wird nicht mehr serviciert". Ich glaube, an den kann sich von den MitarbeiterInnen überhaupt niemand mehr erinnern ...

Also hab ich ihn zum R.U.S.Z. im Vierzehnten getragen, um vorsichtig anzufragen, ob vielleicht doch noch eine Reparatur geht. Die haben dort donnerstags ein Repair Cafe, wo eine das unter Anleitung selber machen kann, weil eine Profi-Reparatur nicht wirtschaftlich wäre. Allerdings muss man die Ersatzteile selber bringen. Und der sehr nette Herr, der auf einer Spezial-Website gesucht hat, hat auch nix gefunden.

Das Messer könnte ein Messerschleifer vielleicht mit viel gutem Willen noch schleifen. Aber dann hat er mein antikes Stück an den Strom gehängt und eingeschaltet, und das Störgeräusch war unüberhörbar. Also hab ich einen verabschiedenden Seufzer ausgestoßen und das Teil zum Ausbanln dagelassen. (Für die Gäste aus dem Norden: als Ersatzteillager gespendet. ) Nach 30 Jahren Dienst haben wir uns getrennt.

Aber ich schweife ab. Ich wollte von der Gemüsesauce erzählen, für die ich erst einmal ein kleines fein geschnittenes Zwiebelhapperl und ein ebensolches Knoblauchzeherl in reichlich Öl angebraten habe, nach ein paar Minuten zwei Handvoll klein gewürfelter Karotte und Pastinake dazugegeben und weitergebraten habe. Gewürzt habe ich mit Rosmarin, Salz, Zitronenpfeffer und Zucker. Weil ich nämlich nach ein paar weiteren Minuten den Rest von den gekochten Paradeisern reingeschüttet habe und alles noch ein bisserl köcheln lassen habe.

Für die oben erwähnte Suppe hab ich dann ein paar Schöpflöffel vom Pasta-Kochwasser abgezweigt. Den Rest hab ich für die nächste Suppe aufgehoben, nachdem ich das (leer gegessene) Reinderl von der Gemüsesuppe damit ausgeschwemmt habe. Wird eine gschmackige Kürbiscremesuppe ergeben. Hoffentlich.

24.11.18 13:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen