Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Weltspartag: Krautfleckerl

Heute haben wir uns den ultimativen Sparküchen-Luxus geleistet: Krautfleckerl mit selbstgemachten Fleckerl und Kraut aus dem eigenen Gemüsebeet.

Von der Menge her war das Kraut eine Enttäuschung, aber da folge ich dem Geheimnis der Tante Jolesch, deren Krautfleckerl auch legendär gut schmeckten. Weil sie immer um einen Tick zu wenig davon gemacht hat.

Das erste war der Nudelteig, den ich aus zwei Eiern, 20 Deka Mehl und einem Esslöffel Olivenöl, vom guten, geknetet habe. Während der gerastet hat, hab ich einige Esslöffel Öl im beschichteten Reinderl erhitzt und dortselbst das restliche halbe Zwiebelhapperl von gestern, fein geschnitten, glasig gedünstet. In der Zwischenzeit habe ich mich dem Kraut gewidmet und es ebenfalls fein geschnitten, ins Reinderl gegeben und mitgeröstet, bis es braun war. (Das kann schon 15 bis 20 Minuten dauern. Nur nicht die Geduld verlieren. )

Dann wurde es mit Salz, Zucker und Pfeffer gewürzt, nochmals gut durchgerührt und stehen lassen. Jetzt wars Zeit, den Nudelteig dünnst auszurollen und in kleine Vierecke zu schneiden. Ein bisserl was vom Teig hab ich dann auch auf Suppennudeln geschnitten, die trocknen noch bis morgen.

Die Fleckerl habe ich in Salzwasser gekocht und, ohne Wasser natürlich, zum Kraut gegeben, alles durchgerührt und bei Tisch noch mit Pfeffer nachgewürzt. Sehr köstlich, das.

Apropos Weltspartag: in Wien gibts tatsächlich ein Weltspartag-Museum. Ähnlich selten wie der Tag selbst sind auch die Öffnungszeiten, aber ich hab fest vor, hinzugehen und mir die Spargeschenke der letzten 60+ Jahre anzusehen ...

31.10.18 18:20

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly Doescher (1.11.18 05:18)
Moin Christa,
ein Gericht aus der k.u.k.-Küche vermutlich, Bekannte aus Bessarabien kochten ähnliches, mir völlig unbekannt.
Ich stelle mir gebratenen Weißkohl mit Nudeln vor.
Hier scheint es eine gute Blumenkohlernte gegeben zu haben, er wird gut und günstig angeboten und gestern als Gemüse, heute in Suppenform serviert.
LG Kelly


Sparköchin / Website (1.11.18 14:07)
Liebe Kelly,
ja die Krautfleckerl sind wohl typisch altösterreichische Küche.
Dafür seid ihr uns über, was die Rezeptvielfalt für Karfiol betrifft. Mehr als "Karfiol mit Butter und Bröseln" und "gebackener Karfiol" (also paniert und schwimmend ausgebacken wie ein Schnitzel) fällt mir schon nimmer ein.
Hab angenehme Feiertage!
lg C

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen