Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. September: Gummiadler mit Mangoldstielgemüse

Der Gast hat sich auf Low Carb verlegt, ist aber eh relativ tolerant. Hat zum Brathendl mit Mangoldstielgemüse durchaus ein Stück Erdapfel probiert. Als Vorspeise gabs Hühnersuppe mit Karotteneinlage, als Nachspeise Apfelkompott ohne Zucker.

Das Hendl hab ich gewaschen und mit Salz und Paprikapulver eingerieben und mit Rosmarin vollgestopft. Dann kam es in eine Bratfolie, zusammen mit zwei großen Erdäpfeln, in Stücke geschnitten. Zugebunden, auf den Rost gelegt und den ins Rohr geschoben. Erst eine halbe Stunde bei 180 Grad Ober- und Unterhitze, dann bei 160 Grad noch eineinhalb Stunden.

Da blieb genug Zeit, um einige Mangoldblätter zu blanchieren, grün und Stängel extra, die Stängel zu schneiden und mit wenig Suppe aufzuwärmen, mit Salz und Gewürzmischung zu versehen, zum Kochen zu bringen und mit einem Schuss Obers eine Art Sauce zu machen. Ganz zum Schluss kamen Schnittlauch und Petersil dazu.

Die Suppe war aus Versatzstücken gestoppelt: Stängel von Sellerie und Petersil, Kohlrabistücken, Knoblauch, Lorbeer und Rosmarin. Und Hühnerklein, natürlich. Erst am Schluss hab ich das Fleisch in Fuzerl zerteilt, hab ein paar Schöpfer Suppe in ein kleines Reinderl umgeschöpft und dort zwei Handvoll Karottenwürfel gekocht. Zum Schluss Schnittlauch.

Das Kompott erklärt sich von selbst: zwei Kronprinzen in Spalten geschnitten und mit wenig Wasser und einer Gewürznelke bissfest gekocht.

Mit dem Rest Suppe bin ich übrigens wie folgt verfahren: die übrigen Knochen hab ich wieder zugegeben und das Supperl hab ich nochmals gut eine Stunde geköchelt. Hat ihr gut getan, der Suppe.

 

3.9.18 19:33

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly Doescher (4.9.18 06:33)
Uih - hatte vergessen für die Nacht meine Petersilie abzudecken und nun schnell nachgesehen, traurig...
Der Schneck hat Verdauungsprobleme.

Moin liebe Sparköchin,
wir hatten grad den 1. des Monats und ganz unbesorgt war ich einkaufen und zwar ungewohnt durch einen Sehfehler sehr großzügig. Den Angebotspreis hätte ich besser auf ein Kilo hochgerechnet. Das kommt von meiner Eile in den großen Konsumtempeln.
Als Trost hab ich mir im Getränkemarkt mein Lieblings-Tonic-Wasser gegönnt.

LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen