Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

7. und 8. August: Schwammerlsauce mit Semmelknödeln

Gestern hatte ich unerwartet kochfrei, weil sich alle MitbewohnerInnen abgemeldet hatten.  Heute aber stehe ich wieder in der Küche, und zwar, um eine Schwammerlsauce mit Semmelknödeln zu machen. Vorher gibts eine Zucchinicremesuppe und nachher einen Obstsalat.

Für die Knödel habe ich 10 Deka Semmelwürferl in eine Schüssel getan. Und ich habe in zwei Deka Butter ein halbes fein geschnittenes Zwiebelhapperl glasig gedünstet, das ganze vom Herd genommen und etwas mehr als 100 ml Milch hineingegossen und die Milch warm werden lassen. Das habe ich dann über die Semmelwürfel gegossen, gesalzen, vermischt und ziehen lassen. Zu lange vermutlich, vielleicht muss ich die Masse mit Semmelwürferl oder Mehl nachbessern. Dazu kommt jedenfalls ein Ei, gehackte Petersilie und ein Hauch Muskatnuss.

Aus dieser Masse werden dann Knödel geformt und in siedendem Salzwasser ca. 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen.

Währenddessen dünste ich in drei Deka Butter ein großes geschnittenes Zwiebelhapperl glasig, gebe ein Viertelkilo scheiblierte Champignons dazu und salze und brate alles bei mäßiger Hitze weiter. Wenn ich das Gefühl habe, dass die Schwammerl durch sind, schau ich mir an, wieviel Saft sie gelassen haben, und gieße dann entsprechend Obers dazu, das ich vermutlich mit einem Löfferl Speisestärke glatt gerührt haben werde, damit die Sauce eher cremig wird.

Wie fast immer habe ich zuviel an Champignons gekauft. Den Rest werde ich ebenfalls küchenfertig herrichten und schneiden und dann roh einfrieren. Bei Bedarf kann ich die noch für ein Supperl verwenden. Man weiß ja nie ...

Der Obstsalat besteht aus vorwiegend eigenem Obst (Weingartenpfirsiche, Himbeeren, Brombeeren) sowie einem gefunden Fall-Apfel, einem Tomatillo von der Nachbarin und einer Gratis-Banane, die das Kind erschnorrt hat. Mariniert habe ich mit dem Traubensaft, den ich heute vormittags entsaftet habe. Also: ich habe die Trauben entsaftet und den Saft gewonnen. (Die Hitze setzt sogar mir langsam zu.)

 

Vielleicht ist es euch aufgefallen: alles grün hier bei den Rezepten. Der aktuelle Gast isst vegetarisch. Und wir mit ihm.

Dieses Jahr hat es schon allerhand Herausforderungen gegeben, kulinarisch betrachtet: im Frühling acht Wochen glutenfrei, dann zwei Wochen "normales" Essen, jetzt drei Wochen vegetarisch und im September eine Woche Low Carb. Davon lest ihr dann auch, aber da muss ich mich erst kundig machen ...

8.8.18 17:46

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly Doescher / Website (9.8.18 07:01)
Die Essgewohnheiten haben sich langsam aber sicher verändert. Das Ergebnis nach relativ kurzer Zeit Low Carb Essen konnte ich verfolgen und bewundern. Schwierig wird es wenn die Aspiranten dann krüsch sind und kein Gemüse mögen, nur Zwiebeln und Weißkrautsalat dazu Hähnchenbrustfleisch.
Aufgabe...
Andere haben Allergien und Abneigung gegen Zwiebeln, nicht einfach .
Flexitarier (ich) bin dagegen pflegeleicht .
Für heute hab ich noch keinen Kochplan, mal auf dem Markt umschauen und auf Inspiration warten.
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen