Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

1. Juli: Restepfanne mit Salat und Nachtisch, Grießschmarrn mit Kompott

Der Resteverwertung zweiter Teil folgte heute, als ich mittags nämlich eine Restepfanne mit Salat servierte. Danach folgte Bananenmilch beziehungsweise Fruchtjoghurt. Abends gab es noch Grießschmarrn mit gemischtem Kompott, worauf alle Beteiligten mit vollem Bauch herumliefen.

Außerdem hab ich noch drei Kübel Marillen eingekocht.

Für die Restepfanne hab ich wieder Öl in die Pfanne getan und drin wieder Zwiebel angebraten und den zweiten gewürfelten Schinkenrest mitgebraten. Diesmal kam aber noch eine Handvoll Fisolenstücke dazu, die ich am Vormittag frisch abgezupft und blanchiert hatte. Zum Schluss wieder Salz und Pfeffer und die restlichen Teigwaren, aber auch die letzten beiden vorrätigen Erdäpfel, gekocht, geschält und in Scheiben geschnitten.

Dazu hatte ich mir gestern einen nicht bitteren Lollo Rosso geschnorrt, und darüber hab ich die letzten beiden Paradeiser, scheibliert, geschnitten. Omas Marinade drüber. Geht schon.

Das Obst wanderte teilweise mit Zucker in die Milch und größtenteils mit Zucker ins Joghurt.

Für den abendlichen Grießschmarrn habe ich beizeiten in einen Rest Milch, mit einem Rest Obers angereichert, einen Haufen Grieß einrieseln lassen und verrührt. Nach einer Stunde habe ich eine Prise Salz und ein frisches Ei hineingerührt und diesen Teig in die heiße Handgeschmiedete, die mit Butter versehen war, gegossen. 

Und dann das Übliche: wenden, schaufeln, schaufeln, wenden, ausdampfen lassen. Mit Zucker und gemischtem Kompott serviert, dass ich gottseidank schon am Vormittag gekocht hatte. 

Es gibt grad einfach zuviel Obst.

1.7.18 17:55

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kelly Doescher / Website (2.7.18 06:52)
Bevor wieder alles zusammenbricht oder Besuch klingelt fix kommentieren...
Vom Querlesen hab ich viel Obst und *aber gesund* behalten. Entweder war myblog oder ich unsichtbar, es gab keine Gemeinsamkeit .
Durch meine häufige Abwesenheit bedingt ist mein Kräuterbeet keines mehr. Etwas Petersilie hat sich noch gehalten, sonst verfroren oder vertrocknet. Dann kann ich es dort auch mit einer Kletterrose versuchen und für die Kräuter einen großen Pflanzkasten besorgen. Optisch gewiss eine Bereicherung.
Heute werden Einkäufe getätigt, morgen gibt es Ferienkinder.
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen