Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

17. Jänner

Wie gesagt: heute Abend gibts nochmal den Auflauf. Mittags werde ich eine geschnorrte Avocado aus der Schale schürfen, mit der Gabel zerdrücken und mit Salz, Pfeffer und einem Rest Zitronensaft, der in meinem Kühlschrank auch schon viel zu lange Gast ist, würzen. Und diesen Aufstrich werde ich zu dem mittlerweile harten Weckerl essen, das ich meinem zahnreduzierten Kind heute weder als Frühstück noch als Jause andienen wollte.

Aber was anderes.

In einer Zeitschrift war vor einiger Zeit das Rezept einer Kochbuch-Autorin und Foodbloggerin für eine Pfirsich-Salat-Bowl mit Kurkuma-Huhn zu lesen. Mein erster Gedanke war: für das Wort Bowl hätte sich sicher ein anderer Begriff finden lassen. Egal. Ist halt jetzt modern.

Mein zweiter Gedanke war: also SO würde mich das Kochen auch nicht freuen. Weil ich ja immer höre: für mich allein freut mich das Kochen nicht.

Außerdem hab ich mir die Frage gestellt, für wie viele Personen das Rezept gedacht ist. Wenn für mich allein: sehr reichlich Fleisch. Wenn für zwei: zuwenig Salat für eine "Salat-Bowl". Urteilt selbst.

Das Rezept lautete:

1. Hühnerfilets waschen, trockentupfen, in dünne Scheiben schneiden, salzen. In einer Schüssel 1 EL Kurkuma und 2 EL Olivenöl mischen und Filets darin 10 Minuten marinieren.
2. Vier Pfirsiche entkernen und achteln. Je 1 Handvoll Rucola und Blattspinat waschen und trockenschleudern.
3. Aus 3 EL Olivenöl, 2 EL Balsamico, 1 TL Honig, Salz und buntem Pfeffer ein Dressing herstellen.
4. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, 2 Vollkornbrotscheiben würfeln und im Öl rundum knusprig braten und salzen. Eine rote Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden.
5. 40 g Pinienkerne ohne Fett rösten, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Filetstücke sowie Pfirsiche darin ca. 5 Minuten anbraten.
6. Salat mit Zwiebelringen in eine Schüssel geben, Dressing darüberträufeln. Filet-, Pfirsichstücke und Croutons darüber geben und mit Pinienkernen und 80 g Ziegenfrischkäse garnieren.

(Eva Fischer, www.foodtastic.at)

Wenn ich das ohne Hirn so mache, wie die Dame schreibt,  habe ich am Ende zwei oder drei Pfannen und eine Salatschleuder zu waschen. Wer mitdenkt, kommt auf folgendes: zuerst die Pinienkerne trocken rösten, dann das Öl in die Pfanne und die Croutons braten und dann in derselben Pfanne die Pfirsiche und Hendlstücke braten - letztere würde ich lieber auch salzen wollen, muss ich sagen, dafür würde ich bei den Croutons drauf verzichten. Bei Bedarf beim Braten halt noch Öl nachgießen.

Und den Salat würde ich einfach schütteln und von selber trocknen lassen, wogegen er sich vermutlich nicht wehren wird.

Lasst euch von Profis nicht in die Irre führen. Es muss nicht immer aufwändig sein, um gut zu schmecken.

 

17.1.18 07:46

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kelly / Website (17.1.18 08:07)
!
Wer ist der Profi?


widder49 / Website (17.1.18 12:28)
Dein Schreibstil gefällt mir! ;-)
Und so ganz nebenbei notiere ich mir das eine oder andere Rezept und koche es nach.

Mach weiter so!


sparköchin / Website (18.1.18 09:11)
@ Widder49:
Herzlichen Dank für die Blumen - freut mich, dass die Seite nützlich ist!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen