Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

10. und 11. Dezember

Es geht in den Endspurt mit den Weihnachtskeksen. Mittlerweile sind 16 Sorten fertig, vier sind schon gebacken, müssen aber noch ausgearbeitet werden und zwei sind noch ausständig. Dementsprechend wird hierorts immer noch selten gekocht. Gestern zum Beispiel gar nicht. (Aber der Kühlschrank hat eh noch einiges hergegeben.)

Heute wollte ich Karpfen mit Kräuterkruste auf Ofengemüse servieren, habe aber dann kurzfristig umdisponiert auf gekochte Schweinszunge mit Mangoldstielen und Reis. Weil ich mir nämlich zur Gewohnheit gemacht habe, bei meinen Supermarkt-Besuchen das Fleischregal nach 50-Prozent-Reduktionen (wegen des Verbrauchsdatums) abzuklappern. Da finden sich manchmal ganz interessante Stücke, heute eben die beiden Schweinszungen, 65 Deka Fleisch um 1,50 Euro. War ich froh, dass ich den Fisch noch nicht aus dem Tiefkühler genommen hatte.

Ums Geld gehts mir aber eh weniger, sondern mehr darum, dass das Fleisch nicht weggeworfen werden muss. Ich war überhaupt erstaunt, wie viel an Innereien der örtliche Supermarkt führt, Hirn und Herz und so. Hätte ich mir gar nicht gedacht. Herz werde ich demnächst einmal ausprobieren.

Diesmal aber habe ich, weil ich eh schon im Tiefkühler zugange war, einige Restln an Suppengemüse rausgenommen und die im Reindl deponiert, die gewaschenen Zungen draufgelegt, gesalzen, das Reindl mit Wasser aufgefüllt und auf den Herd gestellt. Dann hab ich nach Gewürzen gekramt und im Kühlschrank ein bisserl Petersil und Fenchel gefunden, zwei Lorbeerblätter ins Wasser geschmissen und zwei Knoblauchzehen zugegeben.

Jetzt köchelt das ganze für zwei Stunden vor sich hin. Danach werde ich die Zungen aus der Suppe nehmen, auskühlen lassen und die Haut abziehen. Abends werde ich die aufgetauten Mangoldstiele in Butter erhitzen, salzen, mit wenig Wasser aufgießen und dünsten lassen und zum Schluss mit einem Gmachtl aus Obers und Maisstärke binden.

Daneben werde ich den Reis dünsten, eh wie immer, ohne Fett.

Den Fisch gibts vielleicht morgen. Wenn nicht wieder was dazwischenkommt.

11.12.17 14:52

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kelly / Website (12.12.17 07:04)
Jetzt wird es schwierig .
Einiges hab ich aus Höflichkeit versucht zu essen, doch Innereien geht einfach nicht.
Inzwischen muss ich es nicht mehr zubereiten und habe es völlig aus dem Blick verloren, ob es hier Schweinezunge gibt, keine Ahnung.
Dann bin ich freiwillig und gerne in der Backstube - auf beachtliche vier unterschiedliche hab ich es gebracht .
LG Kelly

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen