Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

8. Mai

Ha! Natürlich waren es gestern gar keine Erdäpfelknödel, sondern Semmelknödel. Aber die entziehen sich mir leider, da kann ich noch keine Auskunft drüber geben. Irgendwann werden sie mir schon noch gelingen ...

Heute war jedenfalls schlankes Essen angesagt, woraufhin ich einen Was-weg-muss-Salat mit Gebäck komponierte.

Dafür schnitt ich einige Salatreste in Streifen, viertelte ein wachsweich gekochtes Ei und schnitt fünf Deka Käse in Streifen. Als Gewürz kamen ein paar Blätter vom Basilikum drüber. Den Einlege-Sud der Pfefferoni als Marinade zu verwenden, war nachträglich betrachtet nicht die beste Idee des Tages, weil das Ding ordentlich scharf war.

Eineinhalb Scheiben Brot dazu, und gut wars.

 

Außerdem habe ich heute die Einkoch-Saison eröffnet und fünf Gläser Rhabarbermarmelade eingekocht. Ungefähr zwei Kilo habe ich gewürfelt und roh eingefroren. Den kann ich später für Crumble oder Kuchen verwenden. Damit ist die Kapazität des Tiefkühlers erschöpft. Reserven essen empfiehlt sich dringend.

Für die Marmelade habe ich einen knappen halben Kilo Gelierzucker 2:1 verwendet sowie ein gutes halbes Kilo Zucker. Den Rhabarber habe ich klein gewürfelt und mit den beiden Zuckern gut vermischt und dann langsam erhitzt. Ich habe die Masse ungefähr eine halbe Stunde sprudelnd kochen lassen und dann brennheiß randvoll in Twist-Off-Gläser eingefüllt.

Die kühlen gerade aus und erschrecken mich durch ihr Knacken, wenn sich grad wieder bei einem Glas ein Vakuum bildet ...

8.5.17 20:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen