Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

28. April

Für heute habe ich mir einen vorsichtigen Esstag verordnet, weil ich schon wieder dazu tendiere, meine Portionen schleichend ergiebiger werden zu lassen. Und das geht ja jetzt gar nicht.

Also werde ich heute nur der Hendlsuppe zusprechen, die mit Buchstaben, Gemüse und Hendlfleisch aber eh gut ausgestattet ist.

Das Kind wird eine Portion Reis mit Paradeissauce verschmausen und hoffentlich zufrieden sein.

 

Ich bin aber heute trotzdem schon in der Küche gestanden. Weil mir eine Sellerieknolle zugekommen ist, eigentlich als Hendlfutter gedacht, aber in Wirklichkeit noch viel zu schön dafür.

Also habe ich kurzerhand beschlossen, Selleriesalat in Balsamico daraus zu schnitzeln.

Ich habe die Knolle geschält und in eher dünne Streifen geschnitten. (Die Schalen und Reste hab ich gewürfelt für die Hendln, damit die doch auch was davon haben. Aber das nur nebenbei.)

Die Streiferl wurden in Salzwasser mit einem Lorbeerblatt geköchelt, bis sie bissfest waren, überkühlt und locker in Twist-Off-Gläser geschlichtet. Derweil hab ich vom Balsamico-Einlegeessig ein halbes Häferl voll leicht gezuckert und bis knapp vorm Siedepunkt erhitzt.

Mit dem Sud hab ich die Gläser randvoll aufgefüllt und sofort fest verschlossen. Normalerweise entwickelt sich trotzdem genug Vakuum, um die Gläser dicht zu halten. Aber bei eingelegten Dingen muss eine sowieso regelmäßig kontrolleren, ob sich Unregelmäßigkeiten ersehen lassen.

Oder die Gläser einfach ein paar Jahre im Regal stehen lassen und riskieren, dass dann die eine oder andere Stinkbombe zu entsorgen ist. Das hatten wir hier auch schon, ähem.

28.4.17 09:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen