Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

13. Feber

An die neuen Portionsgrößen muss ich mich beim Kochen erst gewöhnen. Deshalb ist auch ein Schöpfer Suppe übrig geblieben gestern. Also im Prinzip eh schon eine Portion. (Aber das ist auch der Vorteil der Sache: ich brauche kaum noch Material ...) Allerdings ist die Suppe ziemlich eingedickt. Fast schon ein Püree. Na, hab ich sie auch gleich zum Püree umgewidmet. Und mir Ofenkürbis mit Pastinakenpüree serviert.

Ohne Parmesan, vorsichtshalber, aber sonst war alles dran.

In die kleinste ofenfeste Form hab ich einen Teelöffel Sonnenblumenöl gegeben und damit den Boden ausgestrichen. Dann hab ich ein Stück Kürbis (wenn ich euch jetzt die Sorte verrate, kennen sich eh nur die Eingeweihten aus: Trombetta di Albenga, eine Art Butternuss) geschält und in dünne Spalten geschnitten und in eine Ecke der Form geschlichtet und gesalzen und mit osmanischer Gewürzmischung bestreut.

In die andere Ecke hab ich das Püree gelöffelt. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für eine halbe Stunde ins Rohr - passt schon!

15.2.17 18:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen