Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

4. Feber

Eine gebratene Forelle mit Mangold-Nudeln und Bärlauchbutter habe ich mir heute eingebildet. Das Kind war nicht begeistert.

Die Forelle musste nämlich aus dem Tiefkühler, und bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen, dass noch einige Packerl Mangold, blanchiert, ebendort eingelagert sind. No, hab ich eines rausgenommen und mit den gestern übrig gebliebenen Teigwaren verarbeitet. Auch die Bärlauchbutter kam aus dem Gefrierfach. Jahrgang 2016 immerhin; ein paar Scheiben aus 2014 hab ich unlängst erfolgreich den Hendln verfüttert.  - Es wird Zeit, dass ich mich mit dem Tiefkühl-Zeugs mal intensiver beschäftige.

Vorher hab ich noch einen Bergamotte-Kuchen gebacken. Nach dem Rezept vom Zitronenkuchen. Aber weil ich vorige Woche bei der Casa Caria auch eine Bergamotte erstanden habe, habe ich Saft und Schale für den Kuchen verwendet. Er schmeckt herrlich aromatisch. Wers halt mag. Ich mags.

Dann hab ich die Forelle, auf einem Backblech mit Backpapier, ins Rohr geschoben. Die hab ich nur aufgetaut, gewaschen, innen und außen gesalzen und mit Zitronenpfeffer gewürzt und die Oberseite mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufelt. Das Ding war bei 200 Grad Umluftgrill ungefähr 20 Minuten im Rohr und hat, meiner Meinung nach, köstlich geschmeckt. Außerdem hab ich es sogar geschafft, die Bauchseite fürs Kind absolut grätenfrei zu tranchieren.

Den Mangold hab ich mit einem Achterl Milch begossen, mit Salz und Muskatnuss gewürzt und zum Köcheln gebracht. Nachdem der Saft schon etwas reduziert war, kamen die Teigwaren dazu und wurden gut eingemengt und alles nochmals gut erhitzt.

4.2.17 18:53

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen