Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. und 3. Feber

Gestern mussten wir uns nach einem Arztbesuch dringend belohnen und haben uns Schnitzel rot-weiß bestellt, allerdings wenigstens mit Erdäpfelsalat.

Heute habe ich Reste verwertet, indem ich zwar ein neues Gemüsecremesupperl kochte, aber dann Mohn-Brösel-Nudeln mit Marillenkompott zu Tisch brachte.

Am Mittwoch hat uns alles derart gemundet, dass wir alles restlos aufaßen. Ich war begeistert. Nur von den Butter-Nuss-Bröseln ist einiges in der Pfanne geblieben. Die hab ich aufgehoben und heute mit einem ordentlichen Stück Butter und einem Rest vom geriebenen Mohn angereichert und nochmals erhitzt.

Da hinein kamen gekochte Teigwaren, alles wurde gut vermischt, und bei Tisch haben wir auf den Tellern die Außenwelt abgebildet: weiß, weiß, alles weiß. Das Kompott kam aus dem Glas, natürlich aus eigener Produktion.

Die Suppe habe ich großteils aus Tiefkühlware komponiert, von der also wirklich noch reichlich vorhanden ist. Karotten, Pastinaken, Kohlrabi (im ganzen, nur zum Auskochen, weil unglaublich holzig, leider) und Fisolen. Dazu kamen zwei gewürfelte Erdäpfel, eine gehackte Knoblauchzehe, ein Lorbeerblatt und Salz. Und zwei Esslöffel Chateau-Linsen.

Das alles hat dann ungefähr 40 Minuten geköchelt. Dann kam das Lorbeerblatt raus und der Pürierstab rein, und anschließend habe ich mit Osmanischer Gewürzmischung gewürzt und mit einem Achterl Milch verfeinert.

Das Kind sitzt immer noch bei Tisch und mampft die Nudeln und ist glücklich. Na bitte.

3.2.17 12:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen