Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

13. Jänner

Zwar hatte das Kind gestern aushäusig Nudeln mit Sauce, aber ich bilde mir ein, heute Mangold verfüttern zu müssen. Und unbeliebte Gemüse verabreicht eine am besten mit einer beliebten Beilage, nämlich Teigwaren. Ich muss ja nicht unbedingt mit Hirse eine zweite Angriffsfläche bieten. Jedenfalls werde ich das heutige Mittagessen Mangoldfleckerl nennen und hoffen, dass zumindest der Großteil davon gegessen wird. Obwohl, den Rest könnte ich notfalls auch morgen vernichten.

Ich habe also ein Packerl blanchierten und geschnittenen Mangold aus dem Tiefkühler genommen. In ein Reinderl habe ich ein paar großzügige Löffel vom Bratenfett der Lammstelzen genommen - - - also nein. Es ist mehr gelierter Bratensaft und nur oben drauf eine dünne Schicht Schmalz.

Davon jedenfalls reichlich ins Reinderl, und den Mangold dazu, und bei geringer Hitze erst auftauen und dann zum Köcheln bringen. Und bei Bedarf nachwürzen, aber ich denke das wird nicht notwendig sein.

Wenn zuviel Flüssigkeit da ist, mit etwas griffigem Mehl binden. Ansonsten die in der Zwischenzeit gekochten Fleckerl unterheben und alles gut vermischen. Vielleicht kommt auch noch ein Schluck Obers dazu, aber das wars dann.

Als Friedensangebot werde ich geriebenen Parmesan dazu reichen.

13.1.17 13:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen