Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Dreikönigstag

Jedem Bayern würde es den Hals zuschnüren, aber wir haben heute, nach einer Topinamburcremesuppe, die Weißwürste mit Senf, Weißbrot und grünem Salat gegessen.

Es war in jedem Fall ein interessantes Essen, denn gestern Abend habe ich noch zwei Sellerieknollen verarbeitet, die mir geschenkt worden waren. Ich habe alles julienne geschnitten (also in die Form von überfressenen Zahnstochern) und ein großes Glas Selleriesalat auf klassische Art gemacht. Außerdem habe ich drei kleine Gläser versuchsweise in Balsamico eingelegt.

Für die klassische Art habe ich das Gemüse gleich in der Marinade bissfest gekocht. Die überschüssige Marinade habe ich für den heutigen Salat verwendet (der aus dem Rest von gestern bestand und einigen wenigen verhungerten Vogerln). Den restlichen Zeller hab ich erst in Salzwasser blanchiert und dann mit Balsamico-Sud übergossen. Und das Kochwasser hab ich heute zur Suppe gegeben.

Somit hatten wir bei Suppe und Salat auch Selleriegeschmack dabei, was sich durchaus positiv ausgewirkt hat.

In den Rest der gestrigen Suppe, verlängert mit etwas Wasser, habe ich einen großen mehligen Erdapfel und ein paar Topinambur-Knollen, beides klein gewürfelt, weich gekocht und das ganze dann püriert und mit einem Achterl Milch vollendet.

Das Kochwasser von den heutigen Weißwürsten ist teilweise auch zum Suppenrest dazugekommen, für morgen dann.

6.1.17 12:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen