Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

12. Dezember

Das heutige Abendessen - mittags habe ich keksbedingt nur Schmalzbrote mit Zwiebel gegessen - wird experimentativ. Es gibt Knackwurst mit Paradeiskraut und Kichererbsenknöderln.

Zuerst hab ich das halbe kleine Krauthapperl fein geschnitten, das noch vom Donnerstag im Kühlschrank weilte. Das hab ich in wenig Salzwasser eine Viertelstunde dünsten lassen. Dann hab ich ein Glas gekochte Paradeiser dazugeschüttet, nachgesalzen und gezuckert, nochmals aufgekocht und den Herd abgedreht. Zwei halbierte Knacker drauf, Deckel drauf und ziehen lassen.

Weil das Kichererbsenmehl weg muss, habe ich ungefähr 12 Deka davon in eine Schüssel gegeben, gesalzen, einen halben fein geschnittenen Jungzwiebel, ein Ei und einen Schluck Obers dazugegeben, alles gut verrührt und die Masse kurz ziehen lassen.

Dann hab ich Kugerl in der Größe von Mozartkugeln gerollt, mit feuchten Händen, und sie in Salzwasser eine Viertelstunde gekocht. Das geschlachtete Probeknöderl war ziemlich hart, ich bin gespannt auf das Feedback des Kindes.

Notfalls habe ich eine Portion Hendlfutter produziert.

 

12.12.16 17:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen