Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

23. Oktober

Heute gibts Gemüsesuppe und danach die allseits beliebten Apfelspalten. Die kann ich mittlerweile auch selbst machen, aber heute sind wir drauf eingeladen.

Also macht meine Mutter einen ziemlich dicken Palatschinkenteig aus Mehl, Milch und Eiern sowie einer Prise Salz. Während der Teig zieht, schält sie ein paar Äpfel, sticht die Kerngehäuse aus und schneidet die Äpfel in Ringe.

Dann wird in einer Pfanne ein Zentimeter hoch Fett heiß gemacht - meine Mutter verwendet üblicherweise Rapsöl, aber natürlich geht auch Butterschmalz oder Butter oder Schmalz. Die Ringe werden einzeln in den Teig geschmissen, mit einer Gabel wieder herausgefangen, etwas abgetropft und dann ins heiße Fett gelegt.

Dort werden sie beidseitig goldgelb gebacken, herausgenommen und wieder etwas abgetropft und dann oberseitig fest mit Staubzucker bestreut.

Wer mag, mischt ein bisserl Zimt in den Zucker.

23.10.16 10:06

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen