Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. Oktober

Wenn alles gut geht, gibt es heute bei uns Buchteln mit oder ohne Vanillesauce; ob mit oder ohne Vanillesauce, kann ich noch nicht sagen.

Jedenfalls habe ich gerade einen eher lockeren Germteig bereitet, aus einem Dampfl mit einem halben Germwürfel, einem Esslöffel Zucker, drei Esslöffeln Mehl und ein paar Schluck warmer Milch.

Während das Dampfl aufgegangen ist, habe ich in die Schüssel eine Prise Salz, einen halben Kilo Mehl, eine Prise geriebene Zitronenschale, ein Ei, 10 Deka weiche Butter und vielleicht 13 Deka Staubzucker getan.

Da hinein kam das Dampfl, und alles wurde zuerst in der Schüssel verrührt. Dann habe ich ungefähr ein knappes Vierterl warme Milch zugegeben. Wobei ich zu einem Trick gegriffen habe, weil die Milch zu kalt war: ich habe wenig kochendes Wasser zugegeben, bis die Temperatur gepasst hat.

Die Milch gut einrühren, den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsfläche ordentlich durchkneten, bis nix mehr pickt und sich auf der Teigoberfläche Blasen zeigen, die aufplatzen.

Den Teig in der Schüssel zugedeckt an einem warmen Platz rasten lassen, bis er aufs Doppelte aufgegangen ist - was hoffentlich nicht zu lange dauert, denn ich kriege demnächst Besuch ...

Den Teig nochmals gut durchkneten, kleine Stücke abteilen, flach drücken, in die Mitte einen Klecks Marmelade (original: Powidl) setzen und das Ding verschließen. Mit dem Verschluss nach unten in eine befettete Backform setzen. Damit die Buchteln nicht miteinander verkleben und sich gut trennen lassen, die Ränder mit zerlassener Butter bestreichen.

Ich backe die Dinger - wenn bis dahin alles gut gegangen ist - bei 160 Grad Ober- und Unterhitze goldgelb.

Wollte ich eine Vanillesauce machen, würde ich einen halben Liter Milch mit einigen Esslöffeln Zucker und einer hinreichenden Portion Vanillepulver zum Kochen bringen und ein Gmachtl aus ein paar Esslöfeln kalter Milch und einem Esslöffel Speisestärke einrühren. 

Und ich würde hoffen, dass die Sauce weder zu dick noch zu dünn wird; aber das Kind würde sie auf jeden Fall essen wollen.

19.10.16 11:20

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen