Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

17. Oktober

Heute war ich schon wieder knapp dran, mir eine Pizza zu bestellen, aber dann habe ich mich für Quinoa mit Restegemüse entschieden.

Quinoa gibts bei uns maximal einmal im Jahr, aber die Nachaltigkeitsgedanken, die ich mir deswegen mache, müssten eigentlich bei unserem Reis-Konsum auch greifen. Aber den will ich eh auch einschränken ...

Jedenfalls habe ich anleitungsgemäß 20 Deka Quinoa in der zweieinhalbfachen Menge Salzwasser 15 Minuten köcheln lassen und in der Zwischenzeit den Tiefkühler gesichtet, wo mir je ein Rest Karfiol und Broccoli in die Hände fielen. Außerdem gabs noch eine Handvoll nachgereifter Paradeiser (ihr wisst schon: grün geerntet, vor dem ersten Frost, und im Zimmer gelagert. Zum Kochen durchaus noch zu gebrauchen, mit ein bisserl Zucker als Säureausgleich.), und so war schon gekocht.

In einem Esslöffel Schmalz die Speckschwarte von dieser Woche angebraten, das Tiefkühl-Gemüse dazu - was höllisch spritzte, vorher Auftauen wäre ein guter Gedanke gewesen - und die zerteilten Paradeiser sowie Salz und eben Zucker. Das röstete dann alles gut an, bevor ich einige Löffel vom Quinoa-Kochwasser dazutat.

Noch einige Minuten schmurgeln lassen, und fertig.

Als Nachspeise gibts noch von den Kipferln, die werden mich, wie auch immer das Mittagessen schmecken wird, damit versöhnen.

17.10.16 11:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen