Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

12. Oktober

Jedesmal, wenn ich den blödsinnigen mexikanischen Maisauflauf mit zweierlei Gemüsesaucen machen will, muss ich im Kochbuch kramen, weil ich das Rezept immer noch nicht auswendig kann (und mein Blog leider keinen Index mit Suchfunktion aufweist, dazu bin ich technisch zu deppert).

Jedenfalls, die Gemüsesaucen gibts schon: Gemüsesugo und Mangold-Obers-Creme.

Für zweiteres hab ich in einem heroischen Selbstversuch meinen Stabmixer an den Rand seiner Leistungsfähigkeit gebracht und kann euch nur dringend davon abraten, es mir nachzumachen. Ich habe nämlich die blanchierten Mangoldblätter mit wenig Kochwasser gleich im ganzen mit dem Mixer traktiert, ohne die Blätter und Stängel vorher zu hacken. War keine gute Idee.

Dieses Püree werde ich jedenfalls erhitzen und ein Gmachtl aus Obers oder Milch und Speisestärke hineingeben, salzen und alles ein bisserl binden lassen.

Das Gemüsesugo habe ich schon gestern fabriziert. Dafür hab ich nochmals das beschichtete Reinderl genommen und erstmal eine Handvoll Hokkaidowürfel drin angebraten, später kam eine geschnippelte Mini-Kohlrabi samt Blättern dazu und drei ebensolche Fisolen. Abschließend habe ich noch einen scheiblierten Mini-Zucchini (groß wie mein Ringfinger) und alle angedepschten Paradeiser, netto eine gute Handvoll, klein gewürfelt und zugegeben.

Jetzt war der Zeitpunkt zum Salzen gekommen, aber ich hab das anders gelöst und den Rest vom Bratlfett drin aufgelöst. Das alles hat noch ein bisserl eingekocht und braucht heute nur noch erhitzt werden.

Für den Maisauflauf habe ich also 2 Eiklar mit etwas Salz schmierig steif geschlagen und dann die Eidortter mit je 60 ml Milch und Obers sowie Gewürzmischung die verlangten 5 Minuten gemixt., habe dann den Eischnee zugegeben und 12 Deka Maismehl locker untergehoben. Man kann auch weniger Mehl nehmen, umso lockerer wird der Auflauf.

Jedenfalls habe ich die Masse in eine bebutterte kleine Schüssel gegeben (die Form soll ziemlich voll sein, heißt es bei Peter Mayr im Kochbuch) und hab den Auflauf für etwa eine Viertelstunde in den Dämpfeinsatz mit Wasser drunter gestellt. Da gart er jetzt über Wasserdampf und wird dann auf einen Teller gestürzt und in Portionen geteilt und mit den Saucen umgeben.

12.10.16 11:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen