Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. Oktober

Na, heute war ein Küchenvormittag. Zuerst die Birnen aussortiert und aus den beeinrächtigten ein Kompott gekocht, dann selbiges mit den Karotten - aber natürlich kein Kompott, sondern in kleinen Würfeln eingefroren. Zwischendurch eine Knochensuppe angesetzt, auf Wunsch des Kindes mit einem kleinen Stück Ingwer. Hat es in der Schule gelernt, vom Ingwer. Jetzt lernt es zu Hause, wie er schmeckt.

Als Mittagessen gabs dann Krautfleckerl, nach der Suppe.

Dafür hab ich den vorrätigen Krautkopf fein geschnitten. Vorher hab ich ein Happerl Zwiebel fein geschnitten und im beschichteten Reinderl in hinreichend Schmalz angeröstet. Nach etlichen Minuten kam das Kraut dazu und röstete, unter häufigem Rühren, wieder etliche Minuten durch. Nach vielleicht einer Viertelstunde hab ich gesalzen und mit einem Löffel Zucker gewürzt.

Derweil kochten schon die Fleckerl vor sich hin, die kamen am Ende zum Kraut. - Allerdings hab ich vorher eine Portion Kraut rausgenommen, die frier ich mir ein, für einen Tag, an dem ich wenig Zeit habe und Trost brauche ...

Ja, eh, die Fleckerl hätte ich auch selber machen können, hab ich aber nicht. Und manche geben auch Kümmel und Thymian dazu, aber das sind für mich eher Geschmacksverirrte.

Normalerweise hätte ich auch mit reichlich Pfeffer gewürzt. Das habe ich aber, mit Rücksicht auf das Kind, erst bei Tisch und nur auf meinem Teller getan.

2.10.16 12:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen