Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

4. August

Weil ich im Gemüsebeet aufgehalten wurde, von allerlei Unkraut, war ich froh, beim elterlichen Resteessen mitessen zu können. Wobei: so "Reste" waren das gar nicht. Es gab Fleisch im Gemüsesafterl mit Reis und Gurkensalat. Das Gemüse aus eigener frischer Ernte, nur die Fleischstücke waren unterschiedlicher Provenienz und kamen aus dem Tiefkühler.

Drei Scheiben gebratenes Bauchfleisch nämlich und eine Scheibe gekochtes Geselchtes. Diese wurden nochmals kurz im heißen Öl angebraten, dann kam ein Haufen klein gewürfeltes Gemüse dazu (Zwiebel, Karotten, ein Paradeiser und ein Zucchino) und dünsteten mit.

Derweil dünstete nebenan der Reis. Den Gurkensalat machte meine Mutter wie immer: Gurken schälen und hacheln, einsalzen, stehen lassen. Später ausdrücken, nachsalzen, eventuell Knoblauch dazu und mit Wiener Marinade übergießen (Wasser, Essig, Zucker, Salz).

Danach etwas Schokolade und frisches Obst.

4.8.16 22:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen