Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

6. bis 16. Juli

Ich hoffe sehr, dass ihr mir die Treue gehalten habt. Ich war zur Erholung ein paar Tage in Portugal. Sonne, Meer und Fische auf dem Teller. Jeden Tag einen anderen gegessen. Am letzten Tag waren wir eingeladen auf eine portugiesische Spezialität: Bacalhau a brace, mit Salat. Die Freunde M & M haben sich unglaublich ins Zeug gelegt und uns ein köstliches Essen serviert.

Der Salat ist eh klar. Der Fisch weniger. Deshalb eine kurze Erläuterung: Bacalhau ist Kabeljau, der in zwei Filets geteilt, gesalzen und zum Trocknen aufgehängt wird. So ist er lang lang lang haltbar und wird bei Gebrauch in Wasser eingeweicht und das Salz wird wieder ausgewaschen.

Das hört sich einfach an, ist aber eine langwierige Geschichte. Ein bis zwei Tage sollte, in mehreren Durchgängen, der Fisch erweicht und entsalzen werden. Dabei ist es super, gleich auch die Gräten rauszuzupfen, sodass der Fisch dann gut weiterverarbeitet werden kann.

M hat ihn mit gerösteten Zwiebeln, Knoblauch, einem Ei, Gewürzen und Obers zu einer Masse verrührt. Und dann, das war mir völlig neu, hat sie eine ordentliche Portion Mini-Frites untergemengt - ja genau, das Knabbergebäck meine ich.

Das alles kam in eine gefettete Form und wurde im Rohr als Auflauf gebacken.

17.7.16 19:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen