Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. und 3. Juni

Was soll ich euch sagen - der Rest vom Schnitzel mit nachher einer Schüssel voll Erdbeeren hat mir gestern als Mittagessen gedient.

Heute habe ich wenigstens für morgen eine Erdäpfel-Schwammerl-Suppe vorbereitet und abends ein Gemüseomelett mit Paradeissauce und Gebäck zu Tisch gebracht.

Die Paradeissauce war eigentlich ein Unfall, weil das Kind mittags Couscous mit Paradeissauce löffelte. Den Rest habe ich abends einfach auf den Tisch gestellt, und fast die ganze wurde gegessen. Den Rest vom Rest hab ich zur Suppe geleert, damit werden wir morgen leben müssen.

Für das Omelett hat sich als richtig erwiesen, dass ich alles mögliche aufhebe. Nämlich erstens die verschiedenen Becher und Tiegerl von Aufstrichen oder Milchprodukten. Samt intaktem Deckel natürlich.

Zweitens kleine und kleinste Portionen von Gemüse, das ich in eben diesen kleinen Becherln einfriere und bei Gelegenheit aus dem Tiefkühler krame.

So geschehen heute mit je einer Handvoll Broccoliroserln und Prinzessbohnen. Die habe ich in der Handgeschmiedeten, zusammen mit einem kleinen weißen Gemüsezwieberl, in Halbringe geschnitten, und ein paar gach geernteten Spargelstücken in eher reichlich Olivenöl angebraten. Nach einigen Minuten hab ich gesalzen und mit wenig osmanischer Mischung gewürzt und drei verquirlte Eier drübergegossen.

Die durften dann braten und stocken. In Scheiben geschnittene bestreute Vollkornsemmeln dazu und die aufgewärmte Paradeissauce, und gut wars. 

4.6.16 08:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen