Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

22. Mai

Auf ein Bauchfleisch vom Sonnenschwein mit Reis und Salaten habe ich heute meine Eltern eingeladen. Vorher gabs eine neue Zucchinicremesuppe, sehr dick geworden, und nachher nix mehr, weil alle pappsatt waren. - Bis auf das Kind, dort hatte natürlich noch ein Stück Schokolade Platz.

Das Bauchfleisch hab ich zuerst in der gestrigen Pfanne (weils dort so gut hineinpasste) mit dem Schwarterl nach unten in zwei Zentimeter hoch Wasser eine Viertelstunde gekocht. Danach hab ich das Schwarterl nämlich super gut einschneiden können. Ich hab mich für ein Würfelmuster entschieden.

In die Ritzen habe ich eine Mischung aus Salz und zerdrücktem Knoblauch geschmiert. Das Fleischstück hab ich mit Kümmel bestreut und in einen Bräter gesetzt, ein Achterl von dem Kochwasser angegossen und bei 160 Grad Ober- und Unterhitze ins Rohr geschoben.

Nach einer Weile wurde mir mulmig. Norbert Hackl meint zwar, man soll das Fleisch von Weidetieren bei niedrigen Temperaturen lange garen, dann wird es schön weich. Aber ich wollte auf Nummer sicher gehen und hab zwischendurch eine halbe Stunde bei 200 Grad dazwischengeschaltet. Insgesamt war das Bauchfleisch zwei Stunden im Rohr, und es war butterweich.

Dazwischen war genug Zeit, um den Reis zu dünsten und grünen Salat, Paradeissalat und Tsatsiki zu machen und Rettich in Balsamico in ein Schüsserl zu füllen.

22.5.16 15:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen