Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

noch immer 23. April

Ich habs mir umüberlegt. Das mit dem Fisch hab ich lassen, wir waren zu wenige EsserInnen dafür. Der Karpfen ruht jetzt im Tiefkühler und ich habe fürs Abendessen das folgende Menü komponiert: Fisolencremesuppe, gefüllte Zucchini mit Kräuterrahm und Rhabarber Crumble.

Für die Suppe wie immer tiefgekühlte blanchierte Fisolen mit Wasser, Salz, Pfeffer und Dille köcheln, pürieren und mit Milch oder Obers vollenden.

Die Zucchini hab ich längs geteilt und ausgehöhlt, das Innere hab ich zerkleinert und mit drei zerdrückten gekochten Erdäpfeln, Öl (nämlich dem Rest von den eingelegten gebratenen Zucchini) einem Ei, Salz und Gewürzen vermengt und damit die Zucchinihälften gefüllt. den Rest vom Öl in eine Auflaufform verteilt, die Zucchini drauf und bei vielleicht 190 Grad eine gute halbe Stunde backen.

Inzwischen eine Handvoll Kräuter hacken und mit einem Becher Rahm und Salz mischen. 

Der Rhabarber Crumble war auch nicht so kompliziert: 40 Deka Rhabarberwürfel mit 2 Esslöffeln Speisestärke und 4 Deka Zucker mischen und in bebutterte, bebröselte Förmchen verteilen. Aus je 10 Deka Mehl und kalten Butterstückerln und 7 Deka Kristallzucker rasch Streusel herstellen, drüber verteilen und bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca. eine halbe Stunde backen.

Und jetzt geh ich meinen Blitz-Rhabarberkuchen aus dem Rohr nehmen, der heute ausnahmsweise mit dem Rest vom obigen Streusel getoppt wurde ...

23.4.16 17:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen