Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

10. April

Gestern habe ich Glückliche ein Sackerl voll Broccoli ernten können. Schön, das. Gut, dass ich heute die Muße hatte, mich einige Zeit in die Küche zu stellen, um ihn zu verarbeiten. Und bei der Gelegenheit auch das Essen für heute vorzukochen. Es gibt Fisolencremesuppe, Ravioli mit Broccoli-Pilz-Fülle in Paradeissauce oder Salbeibutter und danach irgendein Dessert. Da hab ich noch keine Ahnung. Eis vielleicht.

Jedenfalls habe ich eine Portion Fisolen in Salzwasser mit Pfeffer und einem Hauch Hing weich gekocht, überkühlen lassen, püriert und mit Obers finalisiert. Die brauch ich nur noch aufzuwärmen.

Den Broccoli hab ich in drei Teile geteilt: die Roserl hab ich kurz gekocht und beiseite gegeben, teilweise eingefroren. Die warten auf übermorgen bzw. irgendwann. Dann hab ich im selben Wasser die Schalen und Abschnitte vom Broccoli und die Schalen eines großen mehligen Erdapfels gut ausgekocht.

Die hab ich als Hendlfutter deklariert und gleich verfüttert, sehr zur Freude der Damen. Zum Schluss hab ich, immer noch im selben Wasser natürlich, die Stengel, Blätter und Kleinteile des Broccoli mit dem gewürfelten Erdapfel weich gekocht. Davon werde ich etwas Flüssigkeit wegnehmen und den Rest mit dem Inhalt pürieren und für morgen aufheben. Da mach ich eine Broccolicremesuppe draus. Die Flüssigkeit wird eine Suppe mit der Einlage, die heute nebenbei entstanden ist: Käsekrusteln.

Weil ich ein Endstück von einem Baguette vom Vorvortag hatte. Dieses habe ich in 8 dünne Scheiben geschnitten (und das Scherzerl selbst verknurpst) und mit einer Masse aus fast einem Ei, Salz, geriebenem Parmesan und zwei gehackten Bärlauchblättern bestrichen und im Rohr bei 220 Grad ein paar Minuten gegrillt.

Am Vormittag schon hatte ich aus einem Ei, 15 Deka Mehl und etwas Wasser einen Nudelteig geknetet und rasten lassen. Vorhin hab ich ihn ausgerollt, in Vierecke geteilt und mit folgender Masse befüllt: ein gehäufter Esslöffel getrocknete Pilze, in heißem Wasser eingeweicht und klein gehackt. Zwei gehäufte Esslöffel gehackte Broccoliteile. Drei Beinwell-Blätter, gehackt. Salz, der Rest vom obigen Ei, etwas abgeschöpftes Fett vom Obers, ein Esslöffel Grieß. - Nicht dass ihr glaubt, ich folge irgendwelchen sophisticated Haubenrezepten. Die Masser ergab sich aus Notwendigkeit. Das Gemüse musste ich etwas binden und gab einen Löffel verschlagenes Ei dazu. War immer noch zuwenig, also noch ein bisserl was vom Obers. Dann wars zuviel Flüssigkeit und ich hab mir mit Grieß geholfen. - Wird interessant schmecken, aber das darf es ja.

Jedenfalls ruhen die Teigtascherl jetzt und werden zum Essen in Salzwasser geköchelt. Währenddessen werde ich etwas Butter zerlassen und einige Salbeiblätter drin braten. Außerdem werde ich den Rest der Paradeissauce von gestern aufwärmen.

Und jetzt hab ich was anderes vor.

 

10.4.16 15:32

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen