Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. Feber

So, und diesmal gibts abends eine Vorspeisenplatte und danach Marillenknödel mit Butterbröseln. Und heute mittags den Rest von der Hühnersuppe von vorgestern mit den letzten Käsekrusteln und danach die übrig gebliebenen Marillenknödel. (Glaubt mir: ich sorge dafür, dass welche übrig bleiben!)

Für den Teig hab ich 25 Deka Topfen mit 13 Deka Mehl, einem Ei, Salz, 6 Deka weicher Butter und einer Handvoll Grieß abgemischt und eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Dann hab ich Marillen aus dem Tiefkühler gezogen und jede in einen Batzen Teig eingewickelt und in siedendem Salzwasser ca. 15 Minuten garziehen lassen.

Derweil hab ich ein paar Deka Butter erhitzt und zwei Handvoll Semmelbrösel drin hellbraun geröstet (hätte ich auch mit Mohn oder Nüssen ergänzen können, wollte ich aber grad nicht).

Bei Tisch ordentlich Staubzucker drauf und genussvoll verzwicken!

Ach ja, auf die Vorspeisenteller kam eine Auswahl von österreichischen Giftigkeiten, dazu Salatgarnitur und getoastetes Brot, grau und weiß. Es gab gefüllte Eier, Presskopf mit Kernöl, Kabanossi, Kümmelbraten und Grammeln - jeweils nur ein Kostpröbchen, aber insgesamt durchaus sättigend.

18.2.16 16:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen