Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Silvester

Auf das heutige Mittagessen bin ich stolz: Schweinsmedaillons im Blätterteig mit Broccoli, Pfeffersauce, Kräuterrahm und grünem Salat. Nicht nur außergewöhnlich (für meine Verhältnisse) und wohlschmeckend, sondern so gut wie rückstandsfrei zubereitet.

Anfang November habe ich vier Schweinsmedaillons (insgesamt nicht mehr als 15 Deka Fleisch) eingefroren, die habe ich heute aufgetaut, in Olivenöl beidseitig scharf angebraten, auf einen Teller getan und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit habe ich einiges erledigt: zwei Karotten - weil es die im Haushalt grad im Überschuss gibt - fein geraspelt. Die Salatblätter gewaschen und abtropfen lassen. Vom Blätterteig vier Quadrate abgeschnitten, den Rest mit dem Teigrad in kleine Vierecke geteilt, mit versprudeltem Ei bestrichen und mit Salz und alternativ Mohn und osmanischer Gewürzmischung betreut. Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca. 10 Minuten gebacken. So haben wir abends auch frisches Knabbergebäck, ausnahmsweise.

Dann habe ich die Teigquadrate gesalzen und mit einem Esslöffel der, vorher ausgedrückten, Karotten belegt. Jetzt je ein Medaillon drauf, mit Salz und Gewürzmischung gewürzt, nochmals Karotten drauf und die vier Teigecken nach oben gezogen und miteinander verdreht, so dass kleine Packerl entstanden sind. Wieder mit Ei bestrichen und ins Rohr, diesmal allerdings 20 Minuten lang dort belassen.

In der Zwischenzeit einen Rest Rahm im Kühlschrank entdeckt, da hinein Salz und aus dem Tiefkühler Fenchelgrün und Petersil, gut verrührt und fertig. Die Salatblätter habe ich gleich in die Schüssel von den Karotten gezupft, das ergab eine Bereicherung der Marinade (Balsamico und Kernöl, übrigens).

In den Bratensatz vom Fleisch habe ich den Fleischsaft vom Teller gegeben, alles erhitzt, mit wenig Mehl gestäubt, gesalzen und Zitronenpfeffer dazu, mit Obers gelöscht und mit etwas Milch verlängert. Einköcheln lassen.

Der Broccoli war freshest veggies ever, denn ich hab mich erst zehn Minuten vor dem Essen entschlossen, welchen zu kochen. Also Wasser in den Wasserkocher, mit dem Messer in die eisige Kälte und einige kleine Seitensprossen geerntet, die gewaschen und ins mittlerweile kochende Salzwasser getan und zehn Minuten geköchelt. Aus dem Kochwasser wird morgen eine Gemüse- oder sonstige Suppe werden.

Das Anrichten hat richtig Freude gemacht: ein bis zwei von den Blätterteig-Packerln auf den Teller, den Broccoli aufgeteilt, die Pfeffersauce drüber, den Kräuterrahm daneben. Fast schon professionell.

31.12.15 13:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen